Alternativen und Schutz gegen Datenkraken und US-Monopolisten

Das Café ist der öffentliche Raum im Forum, in dem unpolitische Themen diskutiert werden
Benutzeravatar
That's me
Beiträge: 4671
Registriert: 17. Dez 2022, 16:24

Alternativen und Schutz gegen Datenkraken und US-Monopolisten

#1

Beitrag von That's me »

Liebe Mit-Trolle,

ich oute mich mal als absoluter Google und Co. Hasserin und Boykottiererin.
Ich fange mal an mit 2 banalen, täglichen, aber wirksamen Möglichkeiten.

1. Suchmaschine.
https://metager.de/ Kann in diversen Browsern als Suchmaschine hinzugefügt werden.
Falls nicht, als Lesezeichen speichern und/oder Tab anheften.

Diese Suchmaschine wird von einem Verein betrieben. Ich spende daher sporadisch kleinere Beträge. Freeware muss man meiner Meinung nach unterstützen.

Sie liefert Googlesuchen aus, aber anonym und mit sehr gutem Datenschutz.
Ich finde das die beste und überzeugendste Suchmaschine und habe die Seite auch mit dem Tool https://webbkoll.dataskydd.net/de/ gecheckt.

Weiterer Vorteil: Man kann Seiten zusätzlich über einen Proxy öffnen.
https://de.wikipedia.org/wiki/MetaGer
Auch die Suchergebnisse von MetaGer können über einen anonymisierenden Proxy anonym erreicht werden – ebenso die dann weiterführenden Klicks. Weiterhin bietet MetaGer mit dem MetaGer-Tor-Hidden-Service eine Onion-Site an, also einen Zugang über das anonyme Tor-Netzwerk.[12] Auch der MetaGer-Routenplaner und Kartendienst Maps.MetaGer unterliegt dem strikten Datenschutz: Standorte und Bewegungen der Nutzer werden nicht gespeichert. Die MetaGer-Server befinden sich ausschließlich in Deutschland und unterliegen dem im internationalen Vergleich strengen deutschen Datenschutzrecht.
Ergebnis des "Sicherheitschecks"

(Webseite kann man hier checken
HTTPS als Voreinstellung: ✅ Ja
Content Security Policy: ✅ Gute Richtlinie
Referrer Policy: ❌ Referrers werden übermittelt
Cookies: 0
Anfragen an Drittanbieter: 0

Provider Hetzner Online GmbH https://bgpview.io/asn/24940 [/quote]

2. Youtube Videos anschauen.
Man gibt die youtube-Url dort ein. Man kann dort auch nach Videos, Channel, Playlists etc. filtern und gezielt nach Videos suchen.
Piped ist ein alternatives Frontend für YouTube. Es werden nur die nötigsten Verbindungen zu YouTube aufgebaut und viele sogar vom Server selber übernommen werden. Daher erhöht Piped die Privatsphäre der Nutzer:innen.
https://github.com/TeamPiped/Piped
Hauptseite https://piped.garudalinux.org/preferences
Diese Startseite (Instanz) ist wohl nicht empfehlenswert, da Cloudflare (USA) genutzt wird!!
Rechts unter Preferences kann man individuelle Einstellungen vornehmen und ganz unten verschiedene Server (Instanzen) aussuchen.

Ich empfehle https://piped.smnz.de
Die Seite ist sauber und der Provider netcup GmbH sitzt in DE und hat weder Drittanfragen, noch wird von ublock Origin etwas blockiert.

Auch möglich und quasi der Vorgänger von piped
https://docs.invidious.io/instances/

3. Menschen und Journalisten aus Staaten mit Zensur unterstützen
Auch in den öffentlich rechtlichen wurde schon tilweise "Werbung" für snowflake gemacht.
Snowflake und kann im Browser installiert werden.
Viele schrecken zurück wenn sie hören, dass es ein tor-Projekt ist. Es ist aber vollkommen gefahrlos!
Es ist eine Erweiterung, die für die gängigsten Browser verfügbar sind.
Hier wird von Forum InformatikerInnen für Frieden und gesellschaftliche Verantwortung e. V. erklärt wie man das macht.
https://snowflake.fiff.de/
Ist der Betrieb von Snowflake gefährlich für mich/mein Netzwerk/meinen Computer?
Nein, denn die Daten, die durch Dein Snowflake in das Tor-Netz fließen, sind direkt für das Tor-Netz verschlüsselt, sodass Dein Browser diese Daten weder lesen, noch dadurch gehackt oder dafür verantwortlich gemacht werden kann.
Und hier noch ein Artikel von heise, mit genauerer Erklärung, wie das funktioniert.
https://proxy.metager.de/www.heise.de/h ... 5e6ea98c01
--------------------------------

Ich werde von Zeit zu Zeit hier einige Tipps und weitere Alternativen vorstellen. Sowie diverse Tools mit denen man Webseitensicherheit checken kann. Ebenfalls alternative DNS Server und warum man diese nutzen sollte. Im Rahmen meiner bescheidenen Kenntnisse versuche ich euch dazu zu verhelfen, zumindest ein bisschen anonymer im Netz unterwegs zu sein.

Über Unterstützung von Leuten die sich gut mit IT und Datenschutz auskennen freue ich mich!!

TM, die den US-Datenschnüfflern den Kampf angesagt hat und hofft, dass viele mitmachen und die Alternativen nutzen
Zuletzt geändert von Bares am 23. Dez 2022, 11:21, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Aus einem e ein a gemacht. :)
Was wird wohl mit deinen Daten geschehen, wenn eine rechtsextremistische Partei an die Macht kommt? Macht nichts, denn du hast ja nichts zu verbergen? Aber vielleicht die falsche Meinung.
Benutzeravatar
That's me
Beiträge: 4671
Registriert: 17. Dez 2022, 16:24

Re: Alternativen und Schutz gegen Datenkraken und US-Monopolisten

#2

Beitrag von That's me »

Ich mache mal weiter mit einer allgemeinen Information über Google und Youtube.

Vielen ist gar nicht bewusst, was da so alles über sie ausspioniert wird und welche Daten gesammelt werden.

https://www.fluter.de/was-macht-youtube ... inen-daten
Hier eine Grafik von der Seite.
Bild
So verwendet Youtube deine Daten

Google verwendet Nutzerdaten für die Bereitstellung oder die Optimierung von Google-Diensten und für maßgeschneiderte Inhalte wie personalisierte Suchergebnisse auf Youtube.com sowie – natürlich – für möglichst angepasste personalisierte Werbung.
Wie oft bei Netzunternehmen sind die Formulierungen in der Datenschutzerklärung schwammig. Es heißt, man erfasse „beispielsweise“ oder „möglicherweise“ Daten „wie …“. Auch typisch ist der Hinweis, dass personenbezogene Daten nicht in dem Land bleiben, in dem die Nutzer wohnen. Google schreibt, dass die Daten „gegebenenfalls“ auch in anderen Ländern verarbeitet werden.

Youtube ist ein Teil von Google. Und dort ist es üblich, dass personenbezogene Daten aus dem einen Google-Dienst mit Daten aus anderen Google-Diensten verknüpft werden.

So gibt Youtube deine Daten weiter
Youtube listet verschiedene Empfängergruppen von Daten auf: Erstens sind das andere Unternehmen der Google-Gruppe, zweitens externe Dienstleister, die im Auftrag von Google Daten verarbeiten, und drittens staatliche Stellen, die Daten offiziell anfordern können.

Außerdem geht ein Teil deiner Daten auch an die Öffentlichkeit, beispielsweise wenn auf deinem öffentlich gemachten Youtube-Profil andere Nutzer deine Playlists oder deine gelikten Videos sehen können.

Achtung: Daten über dich sammelt Youtube nicht nur, wenn du direkt auf der Webseite Youtube.com oder in der Youtube-App bist. Viele andere Webseiten binden Youtube-Videos ein, was für Betreiber von Webseiten sehr bequem ist. Auch dann landen Daten über dich bei Youtube, wenn der Webseitenbetreiber nicht explizit auf eine datenschutzfreundliche Einbindung achtet. Welche Daten genau erfasst werden und was damit geschieht, lässt sich nicht herausfinden. Diese Datensammelei auf externen Webseiten funktioniert über Cookies. Das sind kleine Textdateien, die der Videodienst in deinem Browser anlegt, wenn du eine Webseite mit Youtube-Inhalten besuchst.

Im Fall von Youtube heißt das: Wenn ein Youtube-Video in eine andere Seite eingebunden ist, hinterlässt der Google-Dienst bei deinem Besuch ein Cookie in deinem Browser – auch wenn du gar nicht auf youtube.com gehst.
TM, die dringend empfiehlt sich die Zeit zu nehmen, den Artikel zu lesen
Was wird wohl mit deinen Daten geschehen, wenn eine rechtsextremistische Partei an die Macht kommt? Macht nichts, denn du hast ja nichts zu verbergen? Aber vielleicht die falsche Meinung.
Benutzeravatar
Gordon
Beiträge: 5672
Registriert: 28. Apr 2022, 10:16

Re: Alternativen und Schutz gegen Datenkraken und US-Monopolisten

#3

Beitrag von Gordon »

That's me hat geschrieben: 25. Dez 2022, 19:07 "So verwendet Youtube deine Daten [...]"
Wenn ich weder bei Google oder Youtube noch bei einem Appstore angemeldet bin, und auch kein Telefon mit Funkinternet verwende:
Welche Daten von mir können sie erheben und verwenden?
Können sie meinen Standort, ermittelt über IP, mit meinem Computerbetriebssystem und meinem Browser verknüpfen?
Können sie meinen Browserverlauf auslesen?
Können sie mich entanonymisieren?
"Noch nie i d Geschichte Gesamtdeutschlands hat d Bevölkerung derart massiv gegen e Bundesregierung aufbegehrt, noch nie war e Regierung bei ihren Wählern u Nichtwählern nicht nur unbeliebt, sondern regelrecht verhasst wie diese" (Th. Schneider)
Leon
Beiträge: 5947
Registriert: 10. Jul 2022, 12:08

Re: Alternativen und Schutz gegen Datenkraken und US-Monopolisten

#4

Beitrag von Leon »

Gordon hat geschrieben: 25. Dez 2022, 19:16 Wenn ich weder bei Google oder Youtube noch bei einem Appstore angemeldet bin, und auch kein Telefon mit Funkinternet verwende:
Welche Daten von mir können sie erheben und verwenden?
Können sie meinen Standort, ermittelt über IP, mit meinem Computerbetriebssystem und meinem Browser verknüpfen?
Können sie meinen Browserverlauf auslesen?
Können sie mich entanonymisieren?
Wie willst du deine Meinung äussern?
Benutzeravatar
Gordon
Beiträge: 5672
Registriert: 28. Apr 2022, 10:16

Re: Alternativen und Schutz gegen Datenkraken und US-Monopolisten

#5

Beitrag von Gordon »

Leon hat geschrieben: 25. Dez 2022, 19:43 Wie willst du deine Meinung äussern?
Man kann seine Meinung auch ohne tragbares Telefon mit Funkinternet äußern ("tragbares" oben weggelassen).
"Noch nie i d Geschichte Gesamtdeutschlands hat d Bevölkerung derart massiv gegen e Bundesregierung aufbegehrt, noch nie war e Regierung bei ihren Wählern u Nichtwählern nicht nur unbeliebt, sondern regelrecht verhasst wie diese" (Th. Schneider)
Leon
Beiträge: 5947
Registriert: 10. Jul 2022, 12:08

Re: Alternativen und Schutz gegen Datenkraken und US-Monopolisten

#6

Beitrag von Leon »

Gordon hat geschrieben: 25. Dez 2022, 19:45 Man kann seine Meinung auch ohne tragbares Telefon mit Funkinternet äußern ("tragbares" oben weggelassen).
Ein Verbot wurde einen aber stark einschränken.
Benutzeravatar
Gordon
Beiträge: 5672
Registriert: 28. Apr 2022, 10:16

Re: Alternativen und Schutz gegen Datenkraken und US-Monopolisten

#7

Beitrag von Gordon »

Leon hat geschrieben: 25. Dez 2022, 19:54 Ein Verbot wurde einen aber stark einschränken.
Wieso Verbot?
Planen die Hampelmänner so etwas?
"Noch nie i d Geschichte Gesamtdeutschlands hat d Bevölkerung derart massiv gegen e Bundesregierung aufbegehrt, noch nie war e Regierung bei ihren Wählern u Nichtwählern nicht nur unbeliebt, sondern regelrecht verhasst wie diese" (Th. Schneider)
Benutzeravatar
That's me
Beiträge: 4671
Registriert: 17. Dez 2022, 16:24

Re: Alternativen und Schutz gegen Datenkraken und US-Monopolisten

#8

Beitrag von That's me »

Gordon hat geschrieben: 25. Dez 2022, 19:16 Wenn ich weder bei Google oder Youtube noch bei einem Appstore angemeldet bin, und auch kein Telefon mit Funkinternet verwende:
Welche Daten von mir können sie erheben und verwenden?
Das kommt vor allem auf die Browsereinstellungen an und mit welchem Browser und wie du im Netz bist. Bei VPN können sie dich nicht ganz so einfach personalisieren, aber der VPN Anbieter hat deine Daten. Es ist also Vertrauenssache, was der mit den Daten tut. Eine Kontrolle hat man da auch nicht.
Der Provider kennt deine besuchten Seiten auch. Denn die haben deren DNS-Server durch die DNS-Abfragen.
Der DNS Server weiß, welche Seiten du aufgerufen hast.
Können sie meinen Standort, ermittelt über IP, mit meinem Computerbetriebssystem und meinem Browser verknüpfen?
Ja, das ist Standard.
Können sie meinen Browserverlauf auslesen?
Wenn du den Browserverlauf speicherst ja. Falls nicht, wissen die Webseiten zumindest über die Referrer von welcher Swite du kommst.
Der DNS-Server kann das immer, denn der kann alle Anfragen loggen.
Können sie mich entanonymisieren?
Ja.

Gehe mal auf diese Seiten
https://tools.keycdn.com/geo -> hier wird dein Standort ermittelt und deine IP.
https://www.browsercheck.me/ Hier siehst du, was ein Betreiber einer Seite alles über deine Hardware und installierte Software erfährt. Das geht auch noch genauer.

Jeder hat einen fingerprint, den man nur bedingt verschleiern kann.
https://de.wikipedia.org/wiki/Canvas_Fingerprinting
https://de.wikipedia.org/wiki/OS-Fingerprinting

Einigermaßen anonym surfen kann man auf sehr einfache Weise nur mit tor-browser. Es gibt noch weitere Möglichkeiten für Fortgeschrittene. Z. B. Pi-hole

TM, wer Interesse hat, sollte mal hier ein schauen https://privacy-handbuch.de/
Was wird wohl mit deinen Daten geschehen, wenn eine rechtsextremistische Partei an die Macht kommt? Macht nichts, denn du hast ja nichts zu verbergen? Aber vielleicht die falsche Meinung.
Benutzeravatar
Gordon
Beiträge: 5672
Registriert: 28. Apr 2022, 10:16

Re: Alternativen und Schutz gegen Datenkraken und US-Monopolisten

#9

Beitrag von Gordon »

That's me hat geschrieben: 25. Dez 2022, 20:36 Gehe mal auf diese Seiten
https://tools.keycdn.com/geo -> hier wird dein Standort ermittelt und deine IP.
https://www.browsercheck.me/ Hier siehst du, was ein Betreiber einer Seite alles über deine Hardware und installierte Software erfährt. Das geht auch noch genauer.
Das probiere ich aus. Danke!
"Noch nie i d Geschichte Gesamtdeutschlands hat d Bevölkerung derart massiv gegen e Bundesregierung aufbegehrt, noch nie war e Regierung bei ihren Wählern u Nichtwählern nicht nur unbeliebt, sondern regelrecht verhasst wie diese" (Th. Schneider)
Benutzeravatar
Sittingnull
Beiträge: 1519
Registriert: 30. Jun 2022, 09:19

Re: Alternativen und Schutz gegen Datenkraken und US-Monopolisten

#10

Beitrag von Sittingnull »

Offen gestanden bin ich da etwas relaxed. Gut, wenn ich heute bei Amazon etwas kaufe, kommt das Morgen beim Surfen als Werbung, plakativ ausgedrückt. Bei Artikeln, die man sich per Definitionen nur ein paar mal im Leben kauft, ruft das Kopfschütteln hervor. Beixpielsweise hatte ich eine Matraze im Internet gekauft und zack waren alle Seiten voller Matrazen. Aber was solls, ich habe keine Drogen bei Amazon gekauft, es kann jeder wissen, aber es wird keinem interessieren. Wenn ich beim Edeka, Metzger, Bäcker usw. hier einkaufe, schaut auch die ganze Nachbarschaft zu, wie ich da zulange. Mein Privatleben ist durch die Eigentumswohnung wenig verborgen, der Briefträger weiß, von wem ich Post bekomme, der Typ von der DHL weiß auch, dass ich bei amazon einkaufe.
Streite dich nie mit einem Dummkopf. Es könnte sein, dass die Zuschauer den Unterschied nicht bemerken. Mark Twain
Benutzeravatar
Stauffenberg
Beiträge: 6830
Registriert: 25. Apr 2022, 07:42

Re: Alternativen und Schutz gegen Datenkraken und US-Monopolisten

#11

Beitrag von Stauffenberg »

Sittingnull hat geschrieben: 26. Dez 2022, 00:37 Offen gestanden bin ich da etwas relaxed. Gut, wenn ich heute bei Amazon etwas kaufe, kommt das Morgen beim Surfen als Werbung, plakativ ausgedrückt. Bei Artikeln, die man sich per Definitionen nur ein paar mal im Leben kauft, ruft das Kopfschütteln hervor. Beixpielsweise hatte ich eine Matraze im Internet gekauft und zack waren alle Seiten voller Matrazen. Aber was solls, ich habe keine Drogen bei Amazon gekauft, es kann jeder wissen, aber es wird keinem interessieren. Wenn ich beim Edeka, Metzger, Bäcker usw. hier einkaufe, schaut auch die ganze Nachbarschaft zu, wie ich da zulange. Mein Privatleben ist durch die Eigentumswohnung wenig verborgen, der Briefträger weiß, von wem ich Post bekomme, der Typ von der DHL weiß auch, dass ich bei amazon einkaufe.
Des Menschen Wille ist sein Königreich. Wenn es dir wichtig wäre, die Brezel anonym zu kaufen, wäre das in weiter entfernten Orten ja durchaus möglich.
Ein solches Verhalten würde zudem den Geheimdienst irritieren, so er dir auf den Fersen wäre. Analysten würden die These erörtern, ob es sich bei diesem Prozess um ein ausgetüfteltes Kommunikationssystem handelt.
Aber ich sehe das auch eher relaxed.
;)
Benutzeravatar
That's me
Beiträge: 4671
Registriert: 17. Dez 2022, 16:24

Re: Alternativen und Schutz gegen Datenkraken und US-Monopolisten

#12

Beitrag von That's me »

@Sittingnull @Stauffenberg

Wenn ihr das so relaxed seht, gebt ihr bestimmt auch jedem euer Smartphone und PC.
Ich schicke euch mal meine Adresse, sendet mir doch einfach mal eure Smartphones. Könnte ja interessant sein, was ich da finde.

Gehe ich recht in der Annahme, dass ihr zu der Spezies "Ich habe nichts zu verbergen." gehört?

Das ist natürlich sehr unkompliziert und äußerst praktisch. Besonders gut für den Staat und rentabel für Branchen, die damit ihr Geld verdienen.

Wer nichts zu verbergen hat, der braucht kein/keine
Wahlgeheimnis
Bankgeheimnis
ärztliche, anwaltliche Schweigepflicht
Briefgeheimnis
.......

TM, die durchaus etwas zu verbergen und deshalb auch ihre Fenster mit Vorhängen ausgestattet hat.

EDIT: Bäcker und Nachbarn verkaufen aber ihr Wissen nicht und posaunen es nicht in die Welt hinaus, was sie über euch wissen. Es interessiert sie schlicht nicht.
Viel zu unbedeutend und unwichtig.
Google mag euch aber sehr und interessiert sich auch sehr für euch. Da seid ihr sehr bedeutend. Jeder einzelne von uns. Womöglich mehr, als für manch Freund ;)
Was wird wohl mit deinen Daten geschehen, wenn eine rechtsextremistische Partei an die Macht kommt? Macht nichts, denn du hast ja nichts zu verbergen? Aber vielleicht die falsche Meinung.
Benutzeravatar
Stauffenberg
Beiträge: 6830
Registriert: 25. Apr 2022, 07:42

Re: Alternativen und Schutz gegen Datenkraken und US-Monopolisten

#13

Beitrag von Stauffenberg »

Also, auf dem Wahlzettel habe ich bislang noch keine Amazon-Werbung gesehen.
Benutzeravatar
Sittingnull
Beiträge: 1519
Registriert: 30. Jun 2022, 09:19

Re: Alternativen und Schutz gegen Datenkraken und US-Monopolisten

#14

Beitrag von Sittingnull »

That's me hat geschrieben: 26. Dez 2022, 01:35 TM, die durchaus etwas zu verbergen und deshalb auch ihre Fenster mit Vorhängen ausgestattet hat.
Nö, das haben wir schon sorgfältigst über Jahre hinweg geprüft. Du bist nicht nur komplett harmlos, sondern auch sehr hilfreich für uns, indem Du fleißig Werbung für Produkte machst, in denen wir unsere Lauschsoftware versteckt haben.
Streite dich nie mit einem Dummkopf. Es könnte sein, dass die Zuschauer den Unterschied nicht bemerken. Mark Twain
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14120
Registriert: 29. Jul 2022, 08:54
Wohnort: Anhalt

Re: Alternativen und Schutz gegen Datenkraken und US-Monopolisten

#15

Beitrag von Teeernte »

That's me hat geschrieben: 26. Dez 2022, 01:35 @Sittingnull @Stauffenberg

Wenn ihr das so relaxed seht, gebt ihr bestimmt auch jedem euer Smartphone und PC.
EU-
sollen die Anbieter per Gesetz verpflichtet werden, die Endgeräte anlasslos auf strafbare Inhalte zu scannen. Unsere Kommunikation ist dann keine Privatsache mehr, da Dritte sich dann auf unseren Geräten einnisten um sie zu durchsuchen (hier die Anbieter, in anderen Fällen Geheimdienste und weitere Behörden). Vermutlich wird es nicht nur einen „Rückkanal“ geben, denn neben den Betriebssystem-Giganten Apple, Microsoft und Google sollen auch Kommunikationsanbieter (TK-Anbieter/Provider, E-Mail-, Messenger- und andere Chat-Dienste) dazu verpflichtet werden. Da werden wohl weitere zusätzlichen Dienste Daten ableiten müssen. Das Vertrackte dabei ist die gesetzliche Verpflichtung, die kommen soll. Datenschutzfreundliche Anbieter werden dadurch dazu gezwungen, entsprechende Zugänge/Hintertüren einzubauen.
Dein Gerät hört Dich auf DEINE Kosten ab. ...und versendet die Ergebnisse für den LAUSCHER kostenfrei.
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 7559
Registriert: 20. Feb 2022, 12:15

Re: Alternativen und Schutz gegen Datenkraken und US-Monopolisten

#16

Beitrag von Skeptiker »

Teeernte hat geschrieben: 26. Dez 2022, 09:16 EU-

Dein Gerät hört Dich auf DEINE Kosten ab. ...und versendet die Ergebnisse für den LAUSCHER kostenfrei.
Glaube ich dir. Aber ich hätte doch gerne eine Quelle zu dem Text, den du zitierst. Danke
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14120
Registriert: 29. Jul 2022, 08:54
Wohnort: Anhalt

Re: Alternativen und Schutz gegen Datenkraken und US-Monopolisten

#17

Beitrag von Teeernte »

Skeptiker hat geschrieben: 26. Dez 2022, 09:42 Glaube ich dir. Aber ich hätte doch gerne eine Quelle zu dem Text, den du zitierst. Danke
https://blogs.tu-berlin.de/datenschutz_ ... dgeraeten/

Automatische Scans von privaten Nutzerinhalten geplant

Heise
·
https://www.heise.de › IT
19.11.2021 — Automatische Scans von privaten Nutzerinhalten geplant. Tech-Unternehmen sollen aktiv nach Darstellungen von Kindesmissbrauch suchen.

Automatische Scans von privaten Nutzerinhalten geplant

BibSonomy
·
https://www.bibsonomy.org › url
Tech-Unternehmen sollen aktiv nach Darstellungen von Kindesmissbrauch suchen. Dafür müssten sie die verschlüsselte Kommunikation aller Bürger unterminieren.

Automatische Scans von privaten Nutzerinhalten geplant

Twitter
·
https://twitter.com › SotograndeM › status
'Chatkontrolle 2.0' : Automatische Scans von privaten Nutzerinhalten geplant. Translate Tweet. heise.de. Automatische Scans von privaten Nutzerinhalten ...

Chatkontrolle

patrick-breyer.de
·
https://www.patrick-breyer.de › nach...
Alle deine Chats und E-Mails werden automatisch auf verdächtige Inhalte durchsucht. Nichts ist mehr vertraulich oder geheim. Kein Gericht muss diese ...
‎Die Abschaffung des Digitalen... · ‎Weiterführende Informationen...
Es fehlt: Nutzerinhalten ‎| Muss Folgendes enthalten: Nutzerinhalten

Automatische Scans von privaten Nutzerinhalten geplant

Reddit
·
https://www.reddit.com › comments › qxcepa › a...
19.11.2021 — Richtig muss es heißen: Über den Strohmann "Kampf gegen Kindesmissbrauch" versucht die Politik immer wieder, eine dystopische ...

Bürgerrechtler entwickeln zehn Grundsätze für Chatkontrolle

Golem.de
·
https://www.golem.de › news › gegen-masse...
09.02.2022 — Die geplante Chatkontrolle der EU soll laut Netzaktivisten nicht zu ... automatische Scannen der privaten Kommunikation aller Menschen zu ...

EU-Verordnung plant Scans von Nutzerinhalten auf ...
TU Berlin
·
https://blogs.tu-berlin.de › 2021/12/14 › eu-...
14.12.2021 — Weitere Informationen · netzpolitik.org – EU Commission: Why chat control is so dangerous · heise.de – Automatische Scans von privaten ...
Es fehlt: chatkontrolle ‎| Muss Folgendes enthalten: chatkontrolle

Chatkontrolle: EU-Kommission startet direkten Angriff auf ...

Epicenter.works
·
https://epicenter.works › content › ch...
11.05.2022 — Die automatisierte Durchsuchung aller Nutzerinhalte verstößt gegen das Grundrecht auf Privatsphäre und das Briefgeheimnis.

Apple macht Rückzieher beim Client-Side-Scanning

Netzpolitik
·
https://netzpolitik.org › chatkontrolle-apple...
08.12.2022 — Apple will die Privatsphäre von Nutzer:innen ausbauen: Der Konzern verabschiedet sich von den Plänen, pauschal die privaten Dateien seiner ...
Es fehlt: Nutzerinhalten ‎| Muss Folgendes enthalten: Nutzerinhalten

Linkliste zur Chatkontrolle - HedgeDoc

daten.reisen
·
https://md.daten.reisen › YHEmHkrN7
Linkliste zur Chatkontrolle === * Netzpolitik.org [Proposal for a ... Heise: Chatkontrolle: EU-Kommission bringt Verordnung für Kinderporno-Scans auf den ...

2021-11-23 - Protokoll Team polGF - Piratenwiki

Piratenpartei Deutschland
·
https://wiki.piratenpartei.de › ...
23.11.2021 — ... Chatkontrolle, inklusive Interview mit Patrick https://www.heise.de/news/Automatische- ... nt-6266262.

Netzpolitischer Wochenüberblick - SaveTheInternet

savetheinternet.io
·
https://savetheinternet.io › netzpolitis...
Chatkontrolle: EU-Kommission bringt Verordnung für Kinderporno-Scans auf den Weg ... Automatische Scans von privaten Nutzerinhalten geplant.

Scannen privater Kommunikation in der EU

Digitale Gesellschaft e.V.
·
https://digitalegesellschaft.de › ...
PDF
09.02.2022 — Die automatische Durchsuchung der privaten Kommunikation eines jeden Menschen zu jeder Zeit stellt einen unverhältnismäßigen Eingriff in den ...
6 Seiten
Es fehlt: Nutzerinhalten ‎| Muss Folgendes enthalten: Nutzerinhalten

Zensursula

Misskey.io
·
https://misskey.io › tags › Zensursula
Die #Chatkontrolle geht allerdings zu weit, das flächendeckende Scannen privater Kommunikation gefährdet die anonyme Nutzung des Internets und das Recht auf ...
Benutzeravatar
Hank
Beiträge: 2731
Registriert: 16. Jun 2022, 10:48

Re: Alternativen und Schutz gegen Datenkraken und US-Monopolisten

#18

Beitrag von Hank »

Da ist die FDP vor!
@MarcoBuschmann
Was unter dem Stichwort #Chatkontrolle diskutiert wird - also das anlasslose und präventive Entschlüsseln privater Kommunikation - schießt über das Ziel hinaus. Chatkontrollen haben im Rechtsstaat nichts zu suchen.

Im Übrigen, was soll die Panikmache?
Das Internet ist das Internet und kein Gespräch unter vier Augen oder am Stammtisch, obwohl zuweilen der Eindruck entsteht, da tagt ein Stammtisch, den man offline meiden würde. :-D
Benutzeravatar
Gordon
Beiträge: 5672
Registriert: 28. Apr 2022, 10:16

Re: Alternativen und Schutz gegen Datenkraken und US-Monopolisten

#19

Beitrag von Gordon »

Hank hat geschrieben: 26. Dez 2022, 12:08 Da ist die FDP vor!
@MarcoBuschmann
Was unter dem Stichwort #Chatkontrolle diskutiert wird - also das anlasslose und präventive Entschlüsseln privater Kommunikation - schießt über das Ziel hinaus. Chatkontrollen haben im Rechtsstaat nichts zu suchen.
Das Vertrauen in Alle-Coronamaßnahmen-enden-im-März-2022-Buschmann, das ist der Mann, der obendrein ein gefaesertes Denunziationsgesetz vorgelegt hat, ist bei mir nicht so stark ausgeprägt, um nun auf ihn als Freiheitshelden zu setzen.
"Noch nie i d Geschichte Gesamtdeutschlands hat d Bevölkerung derart massiv gegen e Bundesregierung aufbegehrt, noch nie war e Regierung bei ihren Wählern u Nichtwählern nicht nur unbeliebt, sondern regelrecht verhasst wie diese" (Th. Schneider)
Benutzeravatar
Hank
Beiträge: 2731
Registriert: 16. Jun 2022, 10:48

Re: Alternativen und Schutz gegen Datenkraken und US-Monopolisten

#20

Beitrag von Hank »

Gordon hat geschrieben: 26. Dez 2022, 12:18 Das Vertrauen in Alle-Coronamaßnahmen-enden-im-März-2022-Buschmann, das ist der Mann, der obendrein ein gefaesertes Denunziationsgesetz vorgelegt hat, ist bei mir nicht so stark ausgeprägt, um nun auf ihn als Freiheitshelden zu setzen.
Aus welchen Gründen ist das Whistleblower-Gesetz, das längst überfällig ist und Hinweisgeber in Verwaltung und Wirtschaft schützen soll, die strafbare Handlungen aufdecken, ein "Denunziationsgesetz"?
Benutzeravatar
Gordon
Beiträge: 5672
Registriert: 28. Apr 2022, 10:16

Re: Alternativen und Schutz gegen Datenkraken und US-Monopolisten

#21

Beitrag von Gordon »

Hank hat geschrieben: 26. Dez 2022, 12:47 Aus welchen Gründen ist das Whistleblower-Gesetz, das längst überfällig ist und Hinweisgeber in Verwaltung und Wirtschaft schützen soll, die strafbare Handlungen aufdecken, ein "Denunziationsgesetz"?
Weil es so verwendet werden soll, wenn man Faeser glauben möchte, was ich möchte.
"Noch nie i d Geschichte Gesamtdeutschlands hat d Bevölkerung derart massiv gegen e Bundesregierung aufbegehrt, noch nie war e Regierung bei ihren Wählern u Nichtwählern nicht nur unbeliebt, sondern regelrecht verhasst wie diese" (Th. Schneider)
Benutzeravatar
Hank
Beiträge: 2731
Registriert: 16. Jun 2022, 10:48

Re: Alternativen und Schutz gegen Datenkraken und US-Monopolisten

#22

Beitrag von Hank »

Gordon hat geschrieben: 26. Dez 2022, 13:09 Weil es so verwendet werden soll, wenn man Faeser glauben möchte, was ich möchte.
Der Bundestag hat das Whistleblowerschutzgesetz am 16.12.2022 beschlossen.
Wobei es als zu lasch angesehen wird.
Unter anderem auch von der Union.

An dem Nancy hast Du offenbar einen Narren gefressen? :-D
Benutzeravatar
Gordon
Beiträge: 5672
Registriert: 28. Apr 2022, 10:16

Re: Alternativen und Schutz gegen Datenkraken und US-Monopolisten

#23

Beitrag von Gordon »

Hank hat geschrieben: 26. Dez 2022, 13:39 Der Bundestag hat das Whistleblowerschutzgesetz am 16.12.2022 beschlossen.
Wobei es als zu lasch angesehen wird.
Unter anderem auch von der Union.

An dem Nancy hast Du offenbar einen Narren gefressen? :-D
Heißt es nicht, man solle den Anfängen wehren? 8-)

Immerhin kann ich nun Haldendong, Präser, Humbug, Bärlauch und all die anderen ums Respektmännchen geschützt und belobigt denunzieren. Die Opposition sollte von dieser Möglichkeit rege Gebrauch machen.

(Weil wir hier im Gästecafe sind, habe ich versucht, Namen mir bestmöglich zu verschleiern.)
"Noch nie i d Geschichte Gesamtdeutschlands hat d Bevölkerung derart massiv gegen e Bundesregierung aufbegehrt, noch nie war e Regierung bei ihren Wählern u Nichtwählern nicht nur unbeliebt, sondern regelrecht verhasst wie diese" (Th. Schneider)
Benutzeravatar
Bares
Site Admin
Beiträge: 13662
Registriert: 20. Mär 2022, 18:05

Re: Alternativen und Schutz gegen Datenkraken und US-Monopolisten

#24

Beitrag von Bares »

That's me hat geschrieben: 26. Dez 2022, 01:35 @Sittingnull @Stauffenberg

Wenn ihr das so relaxed seht, gebt ihr bestimmt auch jedem euer Smartphone und PC.
Ich verstehe nicht so ganz, wie man den Besuch bei Google mit der freien Verfügung des eigenen Smartphone und des PCs gleichsetzen kann. Ja, wer Google nutzt oder besucht, gibt einen Teil seiner Daten an den Konzern weiter. Z.B. mit welcher IP-Adresse man zu welcher Uhrzeit welche Abfrage gestartet hat. Und noch weitere Daten mehr. Aber das ist immer nur ein Teil aller Daten und nicht mit der Weitergabe des Smartphones gleichzusetzen. Übertreibungen können leider das Problembewusstsein schwächen. :|
That's me hat geschrieben: 26. Dez 2022, 01:35Gehe ich recht in der Annahme, dass ihr zu der Spezies "Ich habe nichts zu verbergen." gehört?
Du arbeitest gerade mit einer Suggestion. Ich hoffe, dass ist Dir bewusst. :)
Benutzeravatar
That's me
Beiträge: 4671
Registriert: 17. Dez 2022, 16:24

Re: Alternativen und Schutz gegen Datenkraken und US-Monopolisten

#25

Beitrag von That's me »

Nur weil "ihr" etwas nicht versteht oder kapieren wollt und offensichtlich nicht mal einen Funken von Ahnung habt, muss ich mich nicht unterschwellig "beleidigen", oder als übertrieben und hysterisch darstellen lassen. So empfinde ich diverse Kommentare hier.

Typisch, es wird nicht die Nachricht kritisiert, sondern der Bote wird gelyncht ;)

Lest das!! Keine Ahnung, ob das beim einen oder anderen etwas nutzt.
Es ist ein sehr langer, aber extrem aufschlussreicher Artikel, der eigentlich jedem die Augen öffnen müsste. Zumindest bei denen, die auch wirlich bereit sind hin zu sehen.

https://www.pcwelt.de/article/1125759/d ... m-web.html
Die Datenbroker erstellen sehr detaillierte Profile von Menschen. Sie haben nicht nur Informationen über unser Alter, Geschlecht, Adresse oder Familienstand, sondern auch über Herkunft, Gewicht, Größe, Bildungsniveau, politische Gesinnung, Vorlieben und Geschmack, Einkaufsgewohnheiten, Urlaubspläne, gesundheitliche Probleme und Krankheiten, Details zu Beruf, Konkursen und Finanzen. Die Firmen werben damit, dass sie über 250 Merkmale zu einer Person besitzen. Doch das ist noch nicht das Ende der Fahnenstange. Zu diesen Merkmalen gibt es hunderte genauere Ausprägungen, die ein Profil weiter vervollständigen. So kann zum Merkmal „konsumfreudig“ auch noch die Info „Spontankäufer“ hinzukommen oder zum Vornamen einer Person die vermutliche Herkunft. Im Bereich Versicherung gibt es Merkmale wie „überforderter Unterstützungssucher“ oder „skeptisch Gleichgültiger“.

Die Profile sind nicht nur detailliert, die Datenbroker besitzen sie zudem zu den meisten Menschen in Deutschland.


KI und Big Data

Ihr Profil bei den Datensammlern, so umfangreich es auch sein mag, ist aber nur der Grundstein, um Sie völlig in einen gläsernen Menschen oder zumindest einen gläsernen Konsumenten zu verwandeln. Denn mit KI und Big Data können die Datensammler noch weit mehr über Sie in Erfahrung bringen. Es geht also nicht nur um das, was Sie von sich preisgeben, es geht auch darum, was Computer darüber hinaus über Sie aussagen können.

Die aktuellen Fortschritte in der Bilderkennung mittels KI verschärfen etliche Datenschutzprobleme noch. Laut einer Studie der Universität Stanford kann ein KI-Programm nach der Analyse nur eines Fotos mit 80-prozentiger Wahrscheinlichkeit sagen, ob die gezeigte Person homosexuell ist. Mit fünf Fotos steigt die Genauigkeit auf 91 Prozent. Ein Datenprofil zu dieser Person ist nicht nötig.

Die teuren und unangenehmen Folgen eines Profils spürt man auch in der Offline-Welt. So erleben immer mehr gesetzlich Krankenversicherte, dass sie keine sehr gute Zahnzusatzversicherung bekommen.

Entsprechend unbeliebt sind sie bei Versicherungen. Auch bei anderen Versicherungsarten kann es Probleme geben. So soll laut Bullgard schon die Recherche nach Herzkrankheiten oder Rückenproblemen zu einer Verschlechterung bei den Versicherungsbedingungen führen können. Ein ungünstiges Datenprofil kann sich nicht zuletzt auch bei Bankkrediten negativ auswirken. Beruf, Dauer der Beschäftigung, Einkommenshöhe und Rücklagen sind die klassischen Kriterien bei der Kreditvergabe, doch längst nicht mehr die einzigen. In wessen Profil die Eigenschaft „Konsumfreudig“ und „Neigt zu Spontankäufen“ steht, wird unter Umständen schlechtere Konditionen bei einem Kredit erhalten als andere Schuldenmacher.
TM, der es völlig egal ist, wenn die Leute nackt durch die Gegend laufen und ein Schild bei sich tragen, wo wirklich fast alles über sie drauf steht
Was wird wohl mit deinen Daten geschehen, wenn eine rechtsextremistische Partei an die Macht kommt? Macht nichts, denn du hast ja nichts zu verbergen? Aber vielleicht die falsche Meinung.
Benutzeravatar
Bares
Site Admin
Beiträge: 13662
Registriert: 20. Mär 2022, 18:05

Re: Alternativen und Schutz gegen Datenkraken und US-Monopolisten

#26

Beitrag von Bares »

That's me hat geschrieben: 26. Dez 2022, 15:54 Nur weil "ihr" etwas nicht versteht oder kapieren wollt und offensichtlich nicht mal einen Funken von Ahnung habt, muss ich mich nicht unterschwellig "beleidigen", oder als übertrieben und hysterisch darstellen lassen. So empfinde ich diverse Kommentare hier.
Wo wurdest Du jetzt unterschwellig beleidigt oder als hysterisch dargestellt? Was ich erstmal beobachtet habe ist, dass Du zwei User nicht nur unterschwellig unterstellt hast, dass sie zu der Fraktion "Ich habe nichts zu verbergen." gehören. Und dann anhören durften, dass sie das Bankgeheimnis, die ärztliche Schweigepflicht, das Briefgeheimnis usw. für überflüssig halten. Was denkst Du, wie sie Deinen Kommentar empfunden haben? Kommunikation basiert auf Gegenseitigkeit. :)
That's me hat geschrieben: 26. Dez 2022, 15:54 Typisch, es wird nicht die Nachricht kritisiert, sondern der Bote wird gelyncht ;)
Das passt allerdings gut zu Deinem Posting an die beiden User. :relieved:
Benutzeravatar
That's me
Beiträge: 4671
Registriert: 17. Dez 2022, 16:24

Re: Alternativen und Schutz gegen Datenkraken und US-Monopolisten

#27

Beitrag von That's me »

That's me hat geschrieben:Gehe ich recht in der Annahme, dass ihr zu der Spezies "Ich habe nichts zu verbergen." gehört?
Bares hat geschrieben: .......Was ich erstmal beobachtet habe ist, dass Du zwei User nicht nur unterschwellig unterstellt hast, dass sie zu der Fraktion "Ich habe nichts zu verbergen." gehören.

Du arbeitest gerade mit einer Suggestion. Ich hoffe, dass ist Dir bewusst. :)
Du meinst so was?
Bares hat geschrieben:...
@That's me :stern: Bitte keine Inhalte aus dem geschlossenen Forenbereich ohne Zustimmung des Autors im Gästebereich posten. :stern:
Was wird wohl mit deinen Daten geschehen, wenn eine rechtsextremistische Partei an die Macht kommt? Macht nichts, denn du hast ja nichts zu verbergen? Aber vielleicht die falsche Meinung.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14120
Registriert: 29. Jul 2022, 08:54
Wohnort: Anhalt

Re: Alternativen und Schutz gegen Datenkraken und US-Monopolisten

#28

Beitrag von Teeernte »

Hank hat geschrieben: 26. Dez 2022, 12:08 Chatkontrollen haben im Rechtsstaat nichts zu suchen.

Das Internet ist das Internet und kein Gespräch unter vier Augen oder am Stammtisch, obwohl zuweilen der Eindruck entsteht, da tagt ein Stammtisch, den man offline meiden würde. :-D
Ahhh ja >> Besatzerrecht ?
Das Eigene Endgerät soll ja schnüffeln ....

-------------------

Da ja die Daten in den GEMEINSAMEN (GEH-HEIM )- "dienst" Topf kommt -

Viel Spass an den Grenzkontrollen der Zukunft - wenn das Handy OFFEN mit Mails Fotos +++ vorgelegt werden MUSS - die Einwanderungsbehörde die Daten abgreift ..

Gibts in den USA eigentlich sowas wie Datenschutz ??
Benutzeravatar
That's me
Beiträge: 4671
Registriert: 17. Dez 2022, 16:24

Re: Alternativen und Schutz gegen Datenkraken und US-Monopolisten

#29

Beitrag von That's me »

Teeernte hat geschrieben: 26. Dez 2022, 20:28 Gibts in den USA eigentlich sowas wie Datenschutz ??
Ja, aber nur für US Bürger. Und wie weit der dort greift, weiß ich nicht. Streng ist er m. W. nicht.
Für und Deutsche gilt der US Datenschutz nicht. Da darf der Staat von allen US-Firmen, auch denen, die in DE oder der EU ihren Sitz haben(!), die Herausgabe aller gesammelten Daten heraus verlangen.

Was meinst du, warum die die Merkel so gut überwachen konnten? Die nutzt ein Smartphone, google, YT, twitter und Co. ;)

Ich habe zwar versprochen, nichts mehr dazu zu sagen.
Aber da du gefragt hast, juckte es in meinen Fingern ;)

Stöbere mal hier https://noyb.eu/de/executive-order-zur- ... wohl-nicht

Die USA haben jedoch auch klargestellt, dass sie trotz der Nutzung neuer Worte ihre Massenüberwachungssysteme ("bulk surveillance") nicht einschränken werden, sondern wird sogar explizit erlaubt (siehe Section 2 (c)(ii)) der Executive Order). Alle europäischen Daten, die an US-Provider gesendet werden, werden weiterhin in Programmen wie PRISM und Upstream landen, obwohl der EuGH diese Überwachung schon zweimal als nicht "verhältnismäßig" (gemäß der europäischen Definition des Wortes) und damit für illegal erklärt hat.



Das ist die Initiative von Schrems, dem wir das sog. Schrems Urteil zu verdanken haben.
https://www.bfdi.bund.de/DE/Fachthemen/ ... rteil.html


Der Datenschutz soll wider weiter ausgehebelt werden :(
Das krasseste ist ja, dass nicht mal Ämter und Behörden die Gesetze einhalten. Z. B. binden die YT Videos ein und beachten dabei nicht die DSGVO ;)
Aber nicht nur das, auch andere Gesetzesverstöße durch die Behörden und Ministerien. (Facebook, AppStore, Whatsapp, Microsoft)

TM, der Datensicherheit und Datenschutz nunmal wichtig ist, weil es eine sehr unterschätzte Gefahr ist
Was wird wohl mit deinen Daten geschehen, wenn eine rechtsextremistische Partei an die Macht kommt? Macht nichts, denn du hast ja nichts zu verbergen? Aber vielleicht die falsche Meinung.
Leon
Beiträge: 5947
Registriert: 10. Jul 2022, 12:08

Re: Alternativen und Schutz gegen Datenkraken und US-Monopolisten

#30

Beitrag von Leon »

Hank hat geschrieben: 26. Dez 2022, 12:08 Da ist die FDP vor!
@MarcoBuschmann
Was unter dem Stichwort #Chatkontrolle diskutiert wird - also das anlasslose und präventive Entschlüsseln privater Kommunikation - schießt über das Ziel hinaus. Chatkontrollen haben im Rechtsstaat nichts zu suchen.

Im Übrigen, was soll die Panikmache?
Das Internet ist das Internet und kein Gespräch unter vier Augen oder am Stammtisch, obwohl zuweilen der Eindruck entsteht, da tagt ein Stammtisch, den man offline meiden würde. :-D
Also kein Datenschutz.
Benutzeravatar
Hank
Beiträge: 2731
Registriert: 16. Jun 2022, 10:48

Re: Alternativen und Schutz gegen Datenkraken und US-Monopolisten

#31

Beitrag von Hank »

Leon hat geschrieben: 27. Dez 2022, 10:01 Also kein Datenschutz.
Die Welt, wohl gemerkt, unser Leben, (also keine Computer ;-) ) ist nicht schwarz/weiß und besteht nicht aus Ja/Nein-Entscheidungen.
Deutschen wollen immer mehr Datenschutz, keine Gentechnik, aber auch kein Pflanzenschutz nur Bio, gleicher Lohn weltweit wie in Deutschland, Peace für alle und ansonsten ohne-uns usw.
Effektiver Katastrophenschutz, Corona-Warn-App, Impfregister, elektronische Rezepte, um nur ein paar Beispiele zu nennen, datenschutzrechtliche Bedenken haben schon so einige Innovationen in Deutschland 2verhindert.
Menschen aus digitalisierten Ländern, wie z.B. der Ukraine, sind schockiert, wenn sie in Deutschland auf die Wucht der Vordrucke und Belehrungen treffen und sich in den Irrgärten der Bürokratie verirren.
Ich habe mich im Frühjahr einer kleinen OP unterzogen und musste vorher mit meiner Patientenakte aus Papier natürlich (!) kreuz und quer durch die Klinik laufen und hier ein Blatt und dort eine Auswertung einheften und wieder zurück zum Ausgangspunkt. Wahnsinn!
Was den Datenschutz betrifft, ist kaum noch mehr Datenschutz vorstellbar und vor allem realisierbar, es sei denn, wir schalten uns aus dem WorldwideWeb ab, so wie China oder Russland und machen ein Deutsch-Netz mit Verlautbarungstafeln.
Natürlich ohne Online-Handel. Der soll ja ganz schlimm sein. :-D Die sollen tatsächlich aufschreiben, was wir online kaufen.
Kein Wunder, dass Länder wie Marokko digitalisierter sind als Deutschland (Impfregister).
Der kommunistisch erzogenen Putinversteherin und Digitalisierungsverhinderin Merkel sei Dank! :cursing_face:
Sich im Internet bewegen, heißt Daten teilen. Was denn sonst? Das Internet ist keine Privatveranstaltung.
Das bedeutet nicht, dass man seine Daten alle freigibt, also als Daten-Exibitionist rumläuft.
Wer bewegt sich schon im Internnet ohne Virenschutz oder VPN und ggf. Trackingschutz?
Es ist natürlich ratsam, sich zu überlegen, in welchen Chats man unterwegs ist.
Leon
Beiträge: 5947
Registriert: 10. Jul 2022, 12:08

Re: Alternativen und Schutz gegen Datenkraken und US-Monopolisten

#32

Beitrag von Leon »

Hank hat geschrieben: 27. Dez 2022, 14:30 Menschen aus digitalisierten Ländern, wie z.B. der Ukraine, sind schockiert, wenn sie in Deutschland auf die Wucht der Vordrucke und Belehrungen treffen und sich in den Irrgärten der Bürokratie verirren.
Das ärmste Land Europas wird keine bessere Bürokratie als Deutschland haben. Ein wesentlicher Teil der Bürokraten wird nun sogar entweder Kämpfen oder schon Gefallen sein. Das ist aber unbekannt.
Benutzeravatar
Hank
Beiträge: 2731
Registriert: 16. Jun 2022, 10:48

Re: Alternativen und Schutz gegen Datenkraken und US-Monopolisten

#33

Beitrag von Hank »

Leon hat geschrieben: 27. Dez 2022, 14:40 Das ärmste Land Europas wird keine bessere Bürokratie als Deutschland haben. Ein wesentlicher Teil der Bürokraten wird nun sogar entweder Kämpfen oder schon Gefallen sein. Das ist aber unbekannt.
Ja, ja. Du bist ja wirklich sehr eifrig darin, die Ukraine quasi als ein Land der Untoten zu darzustellen.
Was treibt Dich an?

Die Ukraine ist nach meiner Kenntnis digitalisiert, insbesondere was die Kontakte zwischen Bürgern und Staat betrifft.
Der Cyberwar-Minister
"Wichtig sind für uns derzeit vor allem zwei Dinge: Infrastruktur und Kommunikation. Wir haben all unsere Daten in der Cloud gesichert, und wir nutzen Tausende Satelliten-Terminals verschiedener Firmen. Russland kann weder diese Cloud zerstören, noch kann es diese Terminals angreifen."
"Diia" ist die staatliche App der Ukraine und Symbol für die Digitalisierung des Landes. Eingeführt wurde sie am 6. Februar 2020; mehr als 50 Services wie Ausweis, Fahrzeugpapiere, Besitzurkunden sind darauf gespeichert. Das galt als futuristisch, weil das langfristige Ziel des Ministeriums für digitale Transformation die Abschaffung von physischen Ämtern und Behördengängen sein sollte. Alles soll per App möglich sein."
Leon
Beiträge: 5947
Registriert: 10. Jul 2022, 12:08

Re: Alternativen und Schutz gegen Datenkraken und US-Monopolisten

#34

Beitrag von Leon »

Hank hat geschrieben: 27. Dez 2022, 15:16 Ja, ja. Du bist ja wirklich sehr eifrig darin, die Ukraine quasi als ein Land der Untoten zu darzustellen.
Was treibt Dich an?
Wenn es mehr als doppelt so viele Todesfälle wie Geburten gibt, dann stirbt ein Volk halt aus.

Oder willst du dieses bestreiten?
Die Ukraine ist nach meiner Kenntnis digitalisiert, insbesondere was die Kontakte zwischen Bürgern und Staat betrifft.
Der Cyberwar-Minister
"Wichtig sind für uns derzeit vor allem zwei Dinge: Infrastruktur und Kommunikation. Wir haben all unsere Daten in der Cloud gesichert, und wir nutzen Tausende Satelliten-Terminals verschiedener Firmen. Russland kann weder diese Cloud zerstören, noch kann es diese Terminals angreifen."
"Diia" ist die staatliche App der Ukraine und Symbol für die Digitalisierung des Landes. Eingeführt wurde sie am 6. Februar 2020; mehr als 50 Services wie Ausweis, Fahrzeugpapiere, Besitzurkunden sind darauf gespeichert. Das galt als futuristisch, weil das langfristige Ziel des Ministeriums für digitale Transformation die Abschaffung von physischen Ämtern und Behördengängen sein sollte. Alles soll per App möglich sein."
Und was ist mit der Bearbeitung von Steuererklärungen?

Mit Hartz4-Anträgen?

Mit der Bürokratie von Krankenkassen?
Benutzeravatar
Hank
Beiträge: 2731
Registriert: 16. Jun 2022, 10:48

Re: Alternativen und Schutz gegen Datenkraken und US-Monopolisten

#35

Beitrag von Hank »

Leon hat geschrieben: 27. Dez 2022, 15:24 Wenn es mehr als doppelt so viele Todesfälle wie Geburten gibt, dann stirbt ein Volk halt aus.

Oder willst du dieses bestreiten?



Und was ist mit der Bearbeitung von Steuererklärungen?

Mit Hartz4-Anträgen?

Mit der Bürokratie von Krankenkassen?
Die hohe Sterberate und geringe Geburtsrate ist in Osteuropa grundsätzlich ein Problem mit vielen Ursachen, die in der Vergangenheit liegen.
Diese Grafik zur Geburten- und Sterberate in der Ukraine ist ganz interessant.
Je westlicher desto besser.

Wenn man nähere Infos zur Ukraine und Osteuropa haben will, ist die Seite https://zeitschrift-osteuropa.de/laender/ sehr zu empfehlen, da wissenschaftlich betrieben.

Ich bin nicht Google.
Soweit ich weiß, beinhaltet die Digitalisierung in der Ukraine auch die Krankenversicherung.
Benutzeravatar
Hank
Beiträge: 2731
Registriert: 16. Jun 2022, 10:48

Re: Alternativen und Schutz gegen Datenkraken und US-Monopolisten

#36

Beitrag von Hank »

Es ist nicht so, dass ich datenschutzmäßig naiv bin, aber Deutschland, oder besser die ehemalige Buka`in AM.
Das hier halte ich für sehr bedrohlich:

Deutschland ist erneut zu naiv
"Trotz wachsender Bedenken bezüglich Chinas weltweiter Beteiligung an wichtigen Infrastrukturen setzt Deutschland beim 5G-Netzausbau stärker auf Huawei als beim 4G-Netz. Das zeigt ein Bericht der dänischen Telekommunikationsberatung Strand Consult.
Demnach entfallen 59 Prozent der 5G-RAN (Radio Access Networks) in Deutschland auf Huawei. Bei den 4G-Netzen sind es 57 Prozent.
Huawei hat wiederholt dementiert, dass seine Netzwerkkomponenten ein Sicherheitsrisiko darstellen. Das hat sich immer wieder als falsch erwiesen.
Berichten zufolge haben chinesische Stellen von chinesischen Dienstleistern gehostete Datenströme aus anderen Ländern umgeleitet.
Im Jahr 2018 wurde festgestellt, dass China im Hauptquartier der Afrikanischen Union (AU) Abhörgeräte installiert hat. Zudem wurden jeden Abend heimlich gesammelte Daten aus der AU an ein System in Shanghai gesendet.
Das beweist, dass China wichtige Kommunikationskanäle anderer Länder infiltriert.
Und das beeinträchtigt sowohl die Privatsphäre der Bürger als auch die nationale Sicherheit."
Leon
Beiträge: 5947
Registriert: 10. Jul 2022, 12:08

Re: Alternativen und Schutz gegen Datenkraken und US-Monopolisten

#37

Beitrag von Leon »

Hank hat geschrieben: 27. Dez 2022, 15:59 Die hohe Sterberate und geringe Geburtsrate ist in Osteuropa grundsätzlich ein Problem mit vielen Ursachen, die in der Vergangenheit liegen.

Die Ursache liegt schon in der Vergangenheit. Die Jahre von 1989 bis 1992 waren entscheidend. Gibt es aber in den anderen Ländern einen Bevölkerungsrückgang von 37% seit dem Jahr 1993? Oder wenigens einen Rückgang der in die Nähe dieses Wertes kommt? In Russland könnte dieses doch der Fall sein. Da wird doch pausenlos weinend und schreiend drauf hingewiesen. Oder ist das viel schreien und weinen um nichts?

In Deutschland müsste es jedes Jahr mehr als 600.000 zusätzliche Todesfälle geben, um den Wert der Ukraine zu erreichen. Jedes Jahr wohlgemerkt. Wie weit ist dieser Wert eigentlich von der Anzahl der Corona-Toten entfernt die es bisher in Deutschland insgesamt gab?
Ich bin nicht Google.
Soweit ich weiß, beinhaltet die Digitalisierung in der Ukraine auch die Krankenversicherung.
Dafür weißt du aber eine Menge oder du gibst vor dieses zu wissen. Worin ist denn die Ukraine in Bezug auf die Digitalisierung bei der Krankenversicherung besser als Deutschland? Werde doch einfach mal konkret.

Deutschland = Chipkarte

Deutschland = Übermittlung der Beitragsnachweise usw. digital an die Krankenkasse (DEÜV)

Deutschland = Übermittlung der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen digital an die Krankenkasse

Und du nun mal die Ukraine. Die Ukraine ist ja Deutschland überlegen.
Leon
Beiträge: 5947
Registriert: 10. Jul 2022, 12:08

Re: Alternativen und Schutz gegen Datenkraken und US-Monopolisten

#38

Beitrag von Leon »

Bis Ende 2020 hatte die App mehr als 6 Millionen Nutzer, während das Portal über 50 verfügbare Dienste verfügte.
https://en.m.wikipedia.org/wiki/Diia

Ende 2020 hatte die Ukraine 41 Millionen Einwohner. In Bezug auf Deutschland hätte die App demmach bei einem gleichen Erfolg 12 Millionen Nutzer.
Benutzeravatar
That's me
Beiträge: 4671
Registriert: 17. Dez 2022, 16:24

Re: Alternativen und Schutz gegen Datenkraken und US-Monopolisten

#39

Beitrag von That's me »

Hank hat geschrieben: 27. Dez 2022, 14:30 Die Welt, wohl gemerkt, unser Leben, (also keine Computer ;-) ) ist nicht schwarz/weiß und besteht nicht aus Ja/Nein-Entscheidungen.
Deutschen wollen immer mehr Datenschutz, keine Gentechnik, aber auch kein Pflanzenschutz nur Bio, gleicher Lohn weltweit wie in Deutschland, Peace für alle und ansonsten ohne-uns usw.
Da ist schon was wahres dran. Bei vielen/den meisten Themen liegt aber sehr oft Informationsmangel und auch Desinformation vor (betrifft vor allem Gentechnik!) Da sind halt wieder Lobbys am Werk und gleichgeschaltete linientreue Medien.
Effektiver Katastrophenschutz, Corona-Warn-App, Impfregister, elektronische Rezepte, um nur ein paar Beispiele zu nennen, datenschutzrechtliche Bedenken haben schon so einige Innovationen in Deutschland 2verhindert.
Auch das sehe ich so. Speziell bei der CoronaApp. Klar dass das nur Sinn ergibt, wenn auch alle Gesundheitsämter, oder meinet wegen das RKI diese Daten haben.

Was jedoch so oder so zwingen gewährleistet sein muss, ist die Datensicherheit (mal beispielhaft als Unterschied zum Datenschutz)
Will heißen: Wenn die App auf einem Android oder Apple phone liegt, muss gewährleistet sein, dass da keinerlei Zugriffsmöglichkeit besteht.!. Nicht ausgelesen oder heimlich übermittelt werden kann = Datensicherheit
Dass die Daten zentral gesammelt und gespeichert werden = Datenschutz, juckt mich nicht. Geht ja nicht anders.
Was den Datenschutz betrifft, ist kaum noch mehr Datenschutz vorstellbar und vor allem realisierbar, es sei denn, wir schalten uns aus dem WorldwideWeb ab,


Das wiederum sehe ich anders. Diesen ganzen, CDN, Tracking, Tracking-Pixel und Webanalyse Mist (Matomo reicht doch und ist clean), und die Übertragung in die USA könnte man getrost unterbinden. Da hängt halt ein riesiger Wirtschaftszweig dran. Der globale Datenhandel.
Die Werbung ist nicht das Problem. Ich hätte lieber eine Onlinezeitung wo rechts und links und zwischendrin Werbung eingeblendet ist, als diesen Überwachungsmist. Ok, man kann sich freikaufen. Aber wer kann es ich leisten für 5-10 Onlinezeitungen eine Abo zu kaufen. Wer nur einseitig liest sicher, aber nicht Leute, die sich ohne Filterblase eine Meinung bilden wollen ;)

Früher gab es viele private kleine Webseiten und Foren, die per Klick auf die Werbung finanzierten. Dann lieber noch das, so lange wirklich nur der Klick gezählt wird.
Natürlich ohne Online-Handel. Der soll ja ganz schlimm sein. :-D Die sollen tatsächlich aufschreiben, was wir online kaufen.
Dass das polemischer Unsinn ist, ist dir bewusst? Es geht doch nicht um den Online Handel an sich! (vom Klima mal abgesehen)

Wäre der Onlinehandel ohne diese Datenkraken-Tools, wäre doch alles ok. Nur um die geht es doch. Denn die werten doch aus, was wir kaufen. Und das können die nur, wenn der Online-Shop den Mist implementiert.
Sich im Internet bewegen, heißt Daten teilen. Was denn sonst? Das Internet ist keine Privatveranstaltung.
Erinnerst du dich noch an die Anfangszeiten des Internets? War da Kommunikation und Surfen etwa nicht möglich? ;)
Es ist nicht so, dass das Netz nur mit Datensammelei funktioniert. Die hat sich wie ein Parasit in diese Technik eingezeckt.

Das bedeutet nicht, dass man seine Daten alle freigibt, also als Daten-Exibitionist rumläuft.
Richtig, aber dazu braucht es Aufklärung, Interesse und ein gewissen know-how.
Wer bewegt sich schon im Internnet ohne Virenschutz oder VPN und ggf. Trackingschutz?
Meinst du das ernst? Die Meisten sind ohne Schutz im Netz unterwegs. Die löschen halt ihre cookies, aber cookies spielen inzw. nur noch eine Nebenrolle.

Was meinst du, warum ich dieses Thema eröffnet habe? Weil ich dachte, ich kann die Leute sensibilisieren.
Gewisse Reaktionen kannst du ja nachlesen. Es wird eher so getan, als hätte ich meine Macke und würde übertreiben.
Es ist natürlich ratsam, sich zu überlegen, in welchen Chats man unterwegs ist.
Und Videokonferenzen. Jitzi statt Zoom und Co. wäre doch kein Problem. Aber alle rennen immer nur zu den Großen, statt mal nach Alternativen zu schauen.

Ist doch das selbe wie bei "Tante-Emma-Läden", bzw. dem regionalen Handel. Nö es muss Saturn, Mediamarkt, sein. Dabei ist dort nicht zwingend alles billiger. Würden alle zum kleinen Händler gehen, könnte der auch billiger anbieten, wenn er mehr Umsatz macht und mehr verkauft.

TM, der das alles viel zu kurz gedacht ist

EDIT: zum Thema 5G und China. Letzlich ist es doch egal, von wem wir ausspioniert werden, oder wer uns wirtschaftlich unter Druck setzt. Die USA ist da auch nicht zwingend ein verlässlicher Partner. Kommt auf den Präsidenten an.
Siehe Nordstream, oder dass unsere "Freunde" die Merkel ausspionierten und den Datenschutz in DE nicht respektieren, sondern Amazon, Google, Meta und Co. zwingen können, die über uns gesammelten Daten an NSA, CIA weiter zu geben!
Was wird wohl mit deinen Daten geschehen, wenn eine rechtsextremistische Partei an die Macht kommt? Macht nichts, denn du hast ja nichts zu verbergen? Aber vielleicht die falsche Meinung.
Benutzeravatar
That's me
Beiträge: 4671
Registriert: 17. Dez 2022, 16:24

Re: Alternativen und Schutz gegen Datenkraken und US-Monopolisten

#40

Beitrag von That's me »

Hank hat geschrieben: 27. Dez 2022, 15:16 Russland kann weder diese Cloud zerstören, noch kann es diese Terminals angreifen."
Und bei wem haben Deutsche ihre Cloud? Selten auf deutschen Servern. Sogar die Polizei nutzt amazon Server für Dashcam-Videos, das statistische Bundesamt nutze Cloudflare.
Warum haben wir keine, nicht genug bundes- und behördeneigene Server?
Warum werden nicht Deutsche Firmenangebote genutzt? Es gibt genug!
Warum keine EU-eigenen Server, Plattformen?
Warum nicht mehr Opensource?

Das sind rhetorische Fragen ;)

Ich dachte du kennst dich gut aus. Wessen Propaganda bedienst du hier ;)
Da ist mein Kennisstand ein anderer.
FSB=ehemals KGB=Russland
https://presse.wdr.de/plounge/wdr/progr ... hland.html

Die Firmen die gehackt werden reden da nicht öffentlich darüber. Ist ja klar. Daher hat man keine konkreten Zahlen.
Und noch nie was davon gehört, dass Krankenhäuser, Stomnetze gehackt wurden?
https://www.zdf.de/nachrichten/digitale ... t-100.html
BSI-Lagebericht sieht teils "Alarmstufe rot" Datum: 21.10.2021 12:18 Uhr

Die Bedrohung durch Cyberangriffe ist in Deutschland in den vergangenen zwölf Monaten deutlich gewachsen. Das geht aus dem Lagebericht 2021 des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hervor, der am Donnerstag veröffentlicht wurde. Darin wird die aktuelle Situation als "angespannt bis kritisch" eingeschätzt. Ein Jahr zuvor hatte die Bonner Behörde die Lage noch als "angespannt" charakterisiert.

"Die Schäden durch Erpressung, verbunden mit dem Ausfall von Systemen oder der Störung von Betriebsabläufen, sind seit 2019 um 358 Prozent gestiegen", sagt Susanne Dehmel, Mitglied der Geschäftsleitung des Branchenverbandes Bitkom.

Damit sich Unternehmen und auch Privatpersonen besser schützen können, sollte es ihre Ansicht nach für alle die Möglichkeit geben, sich über die aktuelle Cyber-Bedrohungslage zu informieren. "Dazu müssen wir Echtzeit-Informationen nutzen und EU-weit in einem zentralen Dashboard sammeln - ähnlich dem Corona-Dashboard des Robert Koch-Instituts."
https://www.zdf.de/dokumentation/zdfinf ... t-100.html
Es ist ein Krieg, den es offiziell gar nicht gibt: Im Schattenkrieg werden Konflikte ausgetragen, in denen Söldner, Hacker und Drohnen an die Stelle regulärer Armeen treten.
Das sollte erst mal reichen

Das DE in Sachen Digitalisierung extrem hinterher hinkt ist ein Armutszeugnis!
In Skandinavien (N oder SE?) muss man nicht mal einen Antrag auf Kindergeld stellen. Das bekommt man automatisch.
Die Steuererklärung bekommt man vorausgefüllt, man muss nur noch seine Ausgaben eintragen. Die Steuererklärung ist einfach und nicht so komplex wie bei uns.
Klar, unser Staat spart jährlich Milliarden, weil viele keine Steuererklärung abgeben.

TM, von wegen TV bildet nicht ;)
Was wird wohl mit deinen Daten geschehen, wenn eine rechtsextremistische Partei an die Macht kommt? Macht nichts, denn du hast ja nichts zu verbergen? Aber vielleicht die falsche Meinung.
Leon
Beiträge: 5947
Registriert: 10. Jul 2022, 12:08

Re: Alternativen und Schutz gegen Datenkraken und US-Monopolisten

#41

Beitrag von Leon »

That's me hat geschrieben: 27. Dez 2022, 17:36 Und bei wem haben Deutsche ihre Cloud? Selten auf deutschen Servern. Sogar die Polizei nutzt amazon Server für Dashcam-Videos, das statistische Bundesamt nutze Cloudflare.
Warum haben wir keine, nicht genug bundes- und behördeneigene Server?
Warum werden nicht Deutsche Firmenangebote genutzt? Es gibt genug!
Weil es bis auf SAP keine grossen deutschen IT-Firmen gibt.

Bild
Benutzeravatar
That's me
Beiträge: 4671
Registriert: 17. Dez 2022, 16:24

Re: Alternativen und Schutz gegen Datenkraken und US-Monopolisten

#42

Beitrag von That's me »

Leon hat geschrieben: 27. Dez 2022, 17:52 Weil es bis auf SAP keine grossen deutschen IT-Firmen gibt.
IT-Firmen sind ja nochmal was anderes. Da gäbe es z. B. noch Bechtle, auch börsennotiert ;)

Warum müssen es zwingend große Firmen sein? Wenn mehr Kunden kommen erweitern die ihre Kapazitäten.

Es ging mir nebenbei auch darum, dass die Regierung EU (mehr) eigene Rechenzentren betreiben könnte.
Und Unternehmen finden auch Nicht-USA Anbieter, wenn sie danach suchen.

Außerdem ist eine Cloud etwas anders ein klassischer Server, bzw. Rechenzentren ;)
Wie z. B. Hetzner (sehr groß!) und e-shelter...
https://www.ionos.de/hilfe/server-cloud ... ud-server/

Die Regierung, Ämter haben teilweise auch eigene Server/Rechenzentren mit Standleitung.

Offensichtlich hast du nicht ausreichend recherchiert.
Mal nur eine allgemeine Suchanfrage https://metager.de/meta/meta.ger3?einga ... ff=&ft=&m=

Es muss ja nicht zwingend nur in DE sein, kann auch EU oder CH sein. Es geht ja um den Datenschutz.
Viele haben natürlich auch Server in den USA, aber die muss man ja nicht buchen.
https://www.myrasecurity.com/de/
https://www.link11.com/de/
https://www.leaseweb.com/
https://www.keycdn.com/
https://bunny.net/
https://gcore.com/de/
https://www.netcup.de/

Reicht das erst mal?

TM, die da durchaus ein bisschen informiert ist und es daher nicht ausreicht, einfach mal so eine unfundierte Gegenbehauptung in den Raum zu werfen
Was wird wohl mit deinen Daten geschehen, wenn eine rechtsextremistische Partei an die Macht kommt? Macht nichts, denn du hast ja nichts zu verbergen? Aber vielleicht die falsche Meinung.
Leon
Beiträge: 5947
Registriert: 10. Jul 2022, 12:08

Re: Alternativen und Schutz gegen Datenkraken und US-Monopolisten

#43

Beitrag von Leon »

That's me hat geschrieben: 27. Dez 2022, 19:18 IT-Firmen sind ja nochmal was anderes. Da gäbe es z. B. noch Bechtle, auch börsennotiert ;)

Warum müssen es zwingend große Firmen sein? Wenn mehr Kunden kommen erweitern die ihre Kapazitäten.

Wer dazu in der Lage ist wird zur einer großen Firma. Jede große Firma war halt auch mal eine kleine Firma. Kleine Firmen haben halt nicht die Möglichkeiten von großen Firmen.

Wobei die Größe allein nicht ausschlaggebend ist. Walmart wollte in Deutschland zum Beispiel Fuß fassen, ist aber gescheitert. Gegen Walmart sind REWE, EDEKA, Schwarz-Gruppe, und Aldi klein.
Benutzeravatar
Sittingnull
Beiträge: 1519
Registriert: 30. Jun 2022, 09:19

Re: Alternativen und Schutz gegen Datenkraken und US-Monopolisten

#44

Beitrag von Sittingnull »

Leon hat geschrieben: 27. Dez 2022, 17:52 Weil es bis auf SAP keine grossen deutschen IT-Firmen gibt.

Bild
Aber doch indirekt Atos. Sitz ist zwar Paris, aber Deutschland ist mit 10% der Mitarbeiter sehr bedeutend, ein europäischer Konzern, der europäische Standards einhält. Wer seine Daten nicht der USA anvertrauen möchte, ist dort sicher.
Streite dich nie mit einem Dummkopf. Es könnte sein, dass die Zuschauer den Unterschied nicht bemerken. Mark Twain
Benutzeravatar
That's me
Beiträge: 4671
Registriert: 17. Dez 2022, 16:24

Re: Alternativen und Schutz gegen Datenkraken und US-Monopolisten

#45

Beitrag von That's me »

Leon hat geschrieben:Wer dazu in der Lage ist wird zur einer großen Firma. Jede große Firma war halt auch mal eine kleine Firma. Kleine Firmen haben halt nicht die Möglichkeiten von großen Firmen.
Das verwirrt mich.
Ein Webangebot, also Server zur Verfügung stellen können auch kleine Firmen. Auch die sind breit aufgestellt und bieten auch Cloudlösungen und Support an.

Zur Not kaufen sie sich Hardware dazu. Dazu brauchen sie aber Kunden! Und zwar große Kunden.

Und weil jede Firma mal klein war, aber alle nur zu den Großen rennen ist ja klar, dass sie nicht wachsen können.
Das geht nur, wenn man ihnen eine Chance gibt zu wachsen.
Und hätten die ehemals Kleinen nicht die Möglichkeiten gehabt die gefragt sind, wären sie ja nicht groß geworden.

Sittingnull hat geschrieben: 27. Dez 2022, 20:49 Aber doch indirekt Atos. Sitz ist zwar Paris, aber Deutschland ist mit 10% der Mitarbeiter sehr bedeutend, ein europäischer Konzern, der europäische Standards einhält. Wer seine Daten nicht der USA anvertrauen möchte, ist dort sicher.
Genau darum geht es. Serverstandort sollte in der EU sein und von einem Deutschen Unternehmen.
Und da gibt es genug.
Strato ist doch auch weit verbreitet. Und hat alle Standorte in der EU.

Was ich absolut nicht verstehe. Es gibt in DE so viele Menschen und Unternehmer, die sich als patriotisch bezeichnen würden.
Aber dann rennen sie zu den US-Giganten, obwohl es in der EU und in DE auch Firmen gibt die das können und sogar kundenfreundlicher in dem Sinne, dass sie mehr Datenschutz für die Kunden des Unternehmers bieten..

Es sind die Verbraucher, die den "quasi" Monopolisten zu noch mehr Macht verhelfen.
Ändert sich das Konsumverhalten, verschieben sich auch die Machtverhältnisse wieder.

Es wird global gedacht, aber nicht solidarisch und regional.

Schade eigentlich.

TM, auch in der Marktwirtschaft ist Vielfalt wichtig und die Politik muss eigentlich zu große Marktmacht unterbinden und vermeiden
Was wird wohl mit deinen Daten geschehen, wenn eine rechtsextremistische Partei an die Macht kommt? Macht nichts, denn du hast ja nichts zu verbergen? Aber vielleicht die falsche Meinung.
Benutzeravatar
Hank
Beiträge: 2731
Registriert: 16. Jun 2022, 10:48

Re: Alternativen und Schutz gegen Datenkraken und US-Monopolisten

#46

Beitrag von Hank »

Leon hat geschrieben: 27. Dez 2022, 16:50 Die Ursache liegt schon in der Vergangenheit. Die Jahre von 1989 bis 1992 waren entscheidend. Gibt es aber in den anderen Ländern einen Bevölkerungsrückgang von 37% seit dem Jahr 1993? Oder wenigens einen Rückgang der in die Nähe dieses Wertes kommt? In Russland könnte dieses doch der Fall sein. Da wird doch pausenlos weinend und schreiend drauf hingewiesen. Oder ist das viel schreien und weinen um nichts?

In Deutschland müsste es jedes Jahr mehr als 600.000 zusätzliche Todesfälle geben, um den Wert der Ukraine zu erreichen. Jedes Jahr wohlgemerkt. Wie weit ist dieser Wert eigentlich von der Anzahl der Corona-Toten entfernt die es bisher in Deutschland insgesamt gab?

Dafür weißt du aber eine Menge oder du gibst vor dieses zu wissen. Worin ist denn die Ukraine in Bezug auf die Digitalisierung bei der Krankenversicherung besser als Deutschland? Werde doch einfach mal konkret.

Deutschland = Chipkarte

Deutschland = Übermittlung der Beitragsnachweise usw. digital an die Krankenkasse (DEÜV)

Deutschland = Übermittlung der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen digital an die Krankenkasse

Und du nun mal die Ukraine. Die Ukraine ist ja Deutschland überlegen.
1. Habe ich nicht behauptet, dass die Digitalisierung der KV in der UA besser als hier ist.
2. Ist es wohl so, dass die Digitalisierung der persönlichen Daten dem Staat gegenüber in der UA fortgeschrittener ist.
3. Hör auf mich persönlich anzugehen :!:
Benutzeravatar
Hank
Beiträge: 2731
Registriert: 16. Jun 2022, 10:48

Re: Alternativen und Schutz gegen Datenkraken und US-Monopolisten

#47

Beitrag von Hank »

That's me hat geschrieben: 27. Dez 2022, 17:16 ...
Meinst du das ernst? Die Meisten sind ohne Schutz im Netz unterwegs. Die löschen halt ihre cookies, aber cookies spielen inzw. nur noch eine Nebenrolle.

Was meinst du, warum ich dieses Thema eröffnet habe? Weil ich dachte, ich kann die Leute sensibilisieren.
Gewisse Reaktionen kannst du ja nachlesen. Es wird eher so getan, als hätte ich meine Macke und würde übertreiben.

Und Videokonferenzen. Jitzi statt Zoom und Co. wäre doch kein Problem. Aber alle rennen immer nur zu den Großen, statt mal nach Alternativen zu schauen.

Ist doch das selbe wie bei "Tante-Emma-Läden", bzw. dem regionalen Handel. Nö es muss Saturn, Mediamarkt, sein. Dabei ist dort nicht zwingend alles billiger. Würden alle zum kleinen Händler gehen, könnte der auch billiger anbieten, wenn er mehr Umsatz macht und mehr verkauft.

TM, der das alles viel zu kurz gedacht ist

EDIT: zum Thema 5G und China. Letzlich ist es doch egal, von wem wir ausspioniert werden, oder wer uns wirtschaftlich unter Druck setzt. Die USA ist da auch nicht zwingend ein verlässlicher Partner. Kommt auf den Präsidenten an.
Siehe Nordstream, oder dass unsere "Freunde" die Merkel ausspionierten und den Datenschutz in DE nicht respektieren, sondern Amazon, Google, Meta und Co. zwingen können, die über uns gesammelten Daten an NSA, CIA weiter zu geben!
Wer ohne Schutz unterwegs ist, ist selber schuld.
Meine Uni setzt MS-Teams ein. Ich habe kein Problem damit. Alternativ bedeutet meistens nicht besser.

Ich kaufe bei den Händlern, die erstens gute Preise und vor allem einen funktionierenden Kundendienst auf lange Zeit bieten.
KLeine Händler für Endgeräte aller Sparten gibt es wohl kaum mehr.
Dagegen fahre ich ca. 15 bis 20 Minuten zu einer französischen Boulangerie um Brot und Patisserie zu kaufen.
Dto. Fisch, Poularden, Gemüse und Obst aus aller Welt in einer großen Markthalle. :-)

Mir ist es nicht egal, wer Kommunikationsdaten in Deutschland zu seinen Zwecken abgreift.
Was ist der Unterschied zwischen China und USA?
Präsidenten kommen und gehen in den USA. Ganz im Gegensatz zu z.B. Merkel, die Deutschland 16 Jahre geschädigt hat, wie kein Kanzler vorher.
Das Rechtssystem in den USA ist unabhängigwer und effektiver als in Deutschland. Da scheuen sich keine Staatsanwälte ehemalige Präsidenten anzuklagen und Richter haben keine Probleme solche Verfahren zu führen.
Die CIA sammelt meine Daten? So what?
Ich sehe mich nicht als so wichtig an.

China ist in jeder Hinsicht eine gewalttätiges, kriminelles Willkürsystem.
Benutzeravatar
Hank
Beiträge: 2731
Registriert: 16. Jun 2022, 10:48

Re: Alternativen und Schutz gegen Datenkraken und US-Monopolisten

#48

Beitrag von Hank »

That's me hat geschrieben: 27. Dez 2022, 17:36 Und bei wem haben Deutsche ihre Cloud? Selten auf deutschen Servern. Sogar die Polizei nutzt amazon Server für Dashcam-Videos, das statistische Bundesamt nutze Cloudflare.
Warum haben wir keine, nicht genug bundes- und behördeneigene Server?
Warum werden nicht Deutsche Firmenangebote genutzt? Es gibt genug!
Warum keine EU-eigenen Server, Plattformen?
Warum nicht mehr Opensource?

Das sind rhetorische Fragen ;)

Ich dachte du kennst dich gut aus. Wessen Propaganda bedienst du hier ;)
Da ist mein Kennisstand ein anderer.
FSB=ehemals KGB=Russland
https://presse.wdr.de/plounge/wdr/progr ... hland.html

Die Firmen die gehackt werden reden da nicht öffentlich darüber. Ist ja klar. Daher hat man keine konkreten Zahlen.
Und noch nie was davon gehört, dass Krankenhäuser, Stomnetze gehackt wurden?
https://www.zdf.de/nachrichten/digitale ... t-100.html


https://www.zdf.de/dokumentation/zdfinf ... t-100.html


Das sollte erst mal reichen

Das DE in Sachen Digitalisierung extrem hinterher hinkt ist ein Armutszeugnis!
In Skandinavien (N oder SE?) muss man nicht mal einen Antrag auf Kindergeld stellen. Das bekommt man automatisch.
Die Steuererklärung bekommt man vorausgefüllt, man muss nur noch seine Ausgaben eintragen. Die Steuererklärung ist einfach und nicht so komplex wie bei uns.
Klar, unser Staat spart jährlich Milliarden, weil viele keine Steuererklärung abgeben.

TM, von wegen TV bildet nicht ;)
Ich habe den ukrainischen Cyberwar-Minister zitiert, die Ukraine betreffend.
Ich bediene keine Propaganda, von wem auch immer.
Bitte keine Unterstellungen zu meiner Person! Das ist die zweite Bitte dieser Art (ad personam) von mir an Dich!
Benutzeravatar
That's me
Beiträge: 4671
Registriert: 17. Dez 2022, 16:24

Re: Alternativen und Schutz gegen Datenkraken und US-Monopolisten

#49

Beitrag von That's me »

Sorry, ich kann es nicht lassen.

Ich will euch mal zeigen, wie ihr getrackt werdet, wenn ihr hier Bilder über postimages.org einbindet
https://webbkoll.dataskydd.net/de/resul ... postimg.cc (Link nur 24 Std., danach erneut testen)
Eine Third-Party- oder Drittanfrage ist eine Anfrage an eine Domain, die nicht postimages.org oder eine ihrer Subdomains ist.
Host IP Einordnung URLs
adservice.google.com 2a00:1450:400f:804::2002 Content (Google) (2)
adservice.google.de 2a00:1450:400f:801::2002 Content (Google) (2)
fonts.googleapis.com 2a00:1450:400f:802::200a Content (Google) (4)
fonts.gstatic.com 2a00:1450:400f:805::2003 Content (Google) (4)
googleads.g.doubleclick.net 2a00:1450:400f:801::2002 FingerprintingGeneral, Email, Advertising (Google) (21)
pagead2.googlesyndication.com 2a00:1450:400f:804::2002 FingerprintingGeneral, Advertising (Google) (14)
partner.googleadservices.com 2a00:1450:400f:803::2002 FingerprintingGeneral, Advertising (Google) (1)
postimg.cc 46.229.175.90 (1)
postimgs.org 2606:4700:3031::ac43:d8aa (6)
tpc.googlesyndication.com 2a00:1450:400f:803::2001 FingerprintingGeneral, Advertising (Google) (15)
www.google.com 2a00:1450:400f:801::2004 Content (Google) (5)
www.googletagservices.com 2a00:1450:400f:805::2002 FingerprintingGeneral, Advertising (Google) (2)
www.gstatic.com 2a00:1450:400f:805::2003 Content (Google) (6)
Cookies von Dritten (3) .doubleclick.net
Alternativer Bildupload ohne Tracking
https://pic.infini.fr/
https://wtf.roflcopter.fr/pics/ (funktioniert nicht mit Tor)
https://lutim.ggc-project.de/

TM, gegen Tracking, Targeting, Microtargeting und Datenhandel
Was wird wohl mit deinen Daten geschehen, wenn eine rechtsextremistische Partei an die Macht kommt? Macht nichts, denn du hast ja nichts zu verbergen? Aber vielleicht die falsche Meinung.
Benutzeravatar
Agent Provocateur
Beiträge: 1279
Registriert: 18. Apr 2022, 19:25

Re: Alternativen und Schutz gegen Datenkraken und US-Monopolisten

#50

Beitrag von Agent Provocateur »

Gut, dass es noch mehr als genug Menschen gibt, die kein Problem mit dem Erheben diverser Daten haben. Es lebe das Online-Marketing!

Ein Hoch auf Semantisches, Behavioral/Predictive Behavioral, CRM-, Technisches, Kontext-, Keyword, Regionales sowie Umfeld & Soziodemografisches Targeting sowie Re-Targeting und Real-Time-Bidding!

Bild
When he called me evil, I just laughed.
Antworten