Gedichte zur Erhellung der Menschheit

Das Café ist der öffentliche Raum im Forum, in dem unpolitische Themen diskutiert werden
Antworten
Benutzeravatar
Gordon
Beiträge: 5672
Registriert: 28. Apr 2022, 10:16

Gedichte zur Erhellung der Menschheit

#1

Beitrag von Gordon »

Einem Straßenbücherschrank habe ich kürzlich dieses Buch entnommen: Uhlands Werke / Herausgegeben von Ludwig Fränkel / Kritisch durchgesehene und erläuterte Ausgabe / Erster Band / Leipzig und Wien / Bibliographisches Institut (ohne Datumsangabe). Diese Ausgabe soll von 1893 stammen und zwei Bände umfassen.

Wie dem auch sei, Ludwig Uhland bietet ein Gedicht, nämlich das Metzelsuppenlied (S. 55-56) von 1814 (S. 522), aus welchem ich vier von 35 Zeilen (S. 56) zur Kenntnis bringen möchte:

"Und unser edles Sauerkraut,
Wir sollen's nicht vergessen;
Ein Deutscher hat's zuerst gebaut,
Drum ist's ein deutsches Essen."

Nutzanwendung: Nun wird ersichtlich, weshalb Briten auf Deutschlandreise die Bezeichnung "Krauts" im 19. Jahrhundert für Deutsche geläufig gemacht haben.
"Noch nie i d Geschichte Gesamtdeutschlands hat d Bevölkerung derart massiv gegen e Bundesregierung aufbegehrt, noch nie war e Regierung bei ihren Wählern u Nichtwählern nicht nur unbeliebt, sondern regelrecht verhasst wie diese" (Th. Schneider)
Benutzeravatar
Gordon
Beiträge: 5672
Registriert: 28. Apr 2022, 10:16

Re: Gedichte zur Erhellung der Menschheit

#2

Beitrag von Gordon »

Hinzufügen möchte ich, dass jeder Gast, der hier mehr oder weniger zufällig vorbei schaut und mitliest, nach unkomplizierter Registrierung im Trollhouse fast ohne Verzug in dieser Rubrik schreiben kann, um sein Menschheitserhellungsgedicht zu präsentieren.

Hinweis für diesen Strang:
1. Da das Urheberrecht erst 70 Jahre nach dem Tod des Autors erlischt, dürfen nur solche Gedichte als Vollzitat gebracht werden, deren Autor mehr als 70 Jahre tot ist.
2. Aus Gedichten jüngerer Zeit dürfen ausschließlich prägnante Kurzpassagen zitiert werden, wobei zu erläutern ist, weshalb dieses Gedicht die Menschheit erhellt (Faustformel: Es sind so viele Erläuterungssätze zu liefern wie Gedichtzeilen zitiert werden).
3. Zitate sind, falls bekannt und bei jüngeren Autoren zwingend, mit Nennung von Autor, Werk und Veröffentlichungsdatum nachzuweisen; ansonsten sind, insbesondere bei Vollzitaten, die Lebensdaten des Autors aufzuführen, falls diese nicht als allgemein bekannt vorausgesetzt werden können (Links zu Quellen sind, falls vorhanden, erwünscht).
4. Beiträge, die sich nicht an die vorgenannten Punkte halten, werden der Moderation zur kommentar- und benachrichtigungslosen Löschung gemeldet.

[Der Hinweis ist vom Strangersteller nachträglich eingefügt.]
Zuletzt geändert von Gordon am 7. Feb 2023, 16:56, insgesamt 4-mal geändert.
"Noch nie i d Geschichte Gesamtdeutschlands hat d Bevölkerung derart massiv gegen e Bundesregierung aufbegehrt, noch nie war e Regierung bei ihren Wählern u Nichtwählern nicht nur unbeliebt, sondern regelrecht verhasst wie diese" (Th. Schneider)
Benutzeravatar
Swesda
Beiträge: 2874
Registriert: 2. Jul 2022, 11:30

Re: Gedichte zur Erhellung der Menschheit

#3

Beitrag von Swesda »

:stern: Gedicht wegen Urheberrecht entfernt :stern:

[Charles Bukowski]

Der Erkenntnisgewinn ist offensichtlich 8-)
No pasarán!
Benutzeravatar
Eva
Beiträge: 5041
Registriert: 15. Jun 2022, 20:08

Re: Gedichte zur Erhellung der Menschheit

#4

Beitrag von Eva »

So einen lyrischen Quatsch habe ich schon lange nicht mehr gelesen...
Benutzeravatar
Die Steinlaus
Beiträge: 2902
Registriert: 21. Mär 2022, 17:26
Wohnort: Nürnberg

Re: Gedichte zur Erhellung der Menschheit

#5

Beitrag von Die Steinlaus »

Der Klassiker diesbezüglich ist doch immer noch der von Erich Kästner:

:stern: Gedicht wegen Urheberrecht entfernt :stern:
Mit Bekenntnissen kann man keine Erkenntnisse gewinnen.
Benutzeravatar
kühle Blonde
Beiträge: 70
Registriert: 4. Nov 2022, 16:23

Re: Gedichte zur Erhellung der Menschheit

#6

Beitrag von kühle Blonde »

Die Q

:stern: Gedicht wegen Urheberrecht entfernt :stern:

Heinz Erhardt
Hello darkness, my old friend...
Benutzeravatar
Bares
Site Admin
Beiträge: 12456
Registriert: 20. Mär 2022, 18:05

Re: Gedichte zur Erhellung der Menschheit

#7

Beitrag von Bares »

Eva hat geschrieben: 2. Dez 2022, 08:26 So einen lyrischen Quatsch habe ich schon lange nicht mehr gelesen...
Dunkel war‘s, der Mond schien helle,
Schnee lag auf der grünen Flur,
als ein Wagen blitzeschnelle
langsam um die Ecke fuhr.

Drinnen saßen stehend Leute,
schweigend ins Gespräch vertieft,
als ein totgeschossener Hase
auf der Sandbank Schlittschuh lief.

Und ein blondgelockter Jüngling
mit kohlrabenschwarzem Haar
saß auf einer blauen Kiste,
die rot angestrichen war.

Verfasser unbekannt.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 13078
Registriert: 29. Jul 2022, 08:54
Wohnort: Anhalt

Re: Gedichte zur Erhellung der Menschheit

#8

Beitrag von Teeernte »

Wenn Sie überzeugt,
erinnert,
unter Druck gesetzt und belogen und Anreize gemacht und gezwungen,
gemobbt und sozial beschämt und schuldgevockt und bedroht,
bestraft und kriminalisiert werden müssen - wenn all dies für notwendig erachtet wird,
um Ihre Einhaltung zu erreichen - Sie können absolut sicher sein,

dass was ausgelobt wird, ist nicht in Ihrem Interesse.
Benutzeravatar
Peckem
Beiträge: 1758
Registriert: 10. Mai 2022, 23:57

Re: Gedichte zur Erhellung der Menschheit

#9

Beitrag von Peckem »

Selten habt ihr mich verstanden,
Selten auch verstand ich euch,
Nur wenn wir im Kot uns fanden,
So verstanden wir uns gleich.

H. Heine
Kraft der Macht, welche mir das Internet verleiht, rufe ich mich ab sofort zum Experten auf allen Gebieten aus!
Benutzeravatar
Eva
Beiträge: 5041
Registriert: 15. Jun 2022, 20:08

Re: Gedichte zur Erhellung der Menschheit

#10

Beitrag von Eva »

Ein..User.., :stern: Gedicht wegen Urheberrecht entfernt :stern:

(Jörg Müller)
Benutzeravatar
Eva
Beiträge: 5041
Registriert: 15. Jun 2022, 20:08

Re: Gedichte zur Erhellung der Menschheit

#11

Beitrag von Eva »

Ein Christ, der glaubt, ist stets bemüht,

:stern: Gedicht wegen Urheberrecht entfernt :stern:

(Jörg Müller)
Kann aber auch für manche Foristen gelten. :-D
Benutzeravatar
Peckem
Beiträge: 1758
Registriert: 10. Mai 2022, 23:57

Re: Gedichte zur Erhellung der Menschheit

#12

Beitrag von Peckem »

Eva hat geschrieben: 3. Dez 2022, 18:37 Kann aber auch für manche Foristen gelten. :-D
Hä? :o
Du meinst doch nicht etwa MICH!? :x
Kraft der Macht, welche mir das Internet verleiht, rufe ich mich ab sofort zum Experten auf allen Gebieten aus!
Benutzeravatar
Eva
Beiträge: 5041
Registriert: 15. Jun 2022, 20:08

Re: Gedichte zur Erhellung der Menschheit

#13

Beitrag von Eva »

Peckem hat geschrieben: 3. Dez 2022, 22:31 Hä? :o
Du meinst doch nicht etwa MICH!? :x
Nein, nein, wie käme ich dazu, ich kenne dich viel zu wenig um etwas über ich sagen zu können - aber was nicht ist kann ja noch werden... :-D oder?
Benutzeravatar
Peckem
Beiträge: 1758
Registriert: 10. Mai 2022, 23:57

Re: Gedichte zur Erhellung der Menschheit

#14

Beitrag von Peckem »

Eva hat geschrieben: 4. Dez 2022, 04:37 Nein, nein, wie käme ich dazu, ich kenne dich viel zu wenig um etwas über ich sagen zu können - aber was nicht ist kann ja noch werden... :-D oder?
Was werden? Das Kennenlernen, oder das Meinen!? :thinking:
Kraft der Macht, welche mir das Internet verleiht, rufe ich mich ab sofort zum Experten auf allen Gebieten aus!
Benutzeravatar
Eva
Beiträge: 5041
Registriert: 15. Jun 2022, 20:08

Re: Gedichte zur Erhellung der Menschheit

#15

Beitrag von Eva »

Im besten Fall beides, aber es ist gescheiter wir reden miteinander als übereinander 🌞
Benutzeravatar
Peckem
Beiträge: 1758
Registriert: 10. Mai 2022, 23:57

Re: Gedichte zur Erhellung der Menschheit

#16

Beitrag von Peckem »

Eva hat geschrieben: 4. Dez 2022, 12:37 Im besten Fall beides, aber es ist gescheiter wir reden miteinander als übereinander 🌞
Du ahnst ja gar nicht, was du dir damit einbrockst. :grin:
Kraft der Macht, welche mir das Internet verleiht, rufe ich mich ab sofort zum Experten auf allen Gebieten aus!
Benutzeravatar
Eva
Beiträge: 5041
Registriert: 15. Jun 2022, 20:08

Re: Gedichte zur Erhellung der Menschheit

#17

Beitrag von Eva »

No risk, No fun 🎊
Benutzeravatar
Gordon
Beiträge: 5672
Registriert: 28. Apr 2022, 10:16

Re: Gedichte zur Erhellung der Menschheit

#18

Beitrag von Gordon »

Da ich es für möglich halte, dass auch schlecht, wenig oder gar nicht gereimte Gedichte zur Erhellung der Menschheit beizutragen vermögen, möchte ich zwei Kandidaten anbieten.

Arno Holz (1863–1929): "Das größte Maul und das kleinste Hirn wohnen meist unter derselben Stirn."
George Bernhard Shaw (1856–1950): "Die Politik ist das Paradies zungenfertiger Schwätzer."
"Noch nie i d Geschichte Gesamtdeutschlands hat d Bevölkerung derart massiv gegen e Bundesregierung aufbegehrt, noch nie war e Regierung bei ihren Wählern u Nichtwählern nicht nur unbeliebt, sondern regelrecht verhasst wie diese" (Th. Schneider)
Benutzeravatar
Peckem
Beiträge: 1758
Registriert: 10. Mai 2022, 23:57

Re: Gedichte zur Erhellung der Menschheit

#19

Beitrag von Peckem »

Früher, da ich unerfahren
Und bescheidner war als heute,
Hatten meine höchste Achtung
Andre Leute.

Später traf ich auf der Weide
Außer mir noch mehre Kälber,
Und nun schätz' ich, sozusagen,
Erst mich selber.

W. Busch
Kraft der Macht, welche mir das Internet verleiht, rufe ich mich ab sofort zum Experten auf allen Gebieten aus!
Benutzeravatar
Die Steinlaus
Beiträge: 2902
Registriert: 21. Mär 2022, 17:26
Wohnort: Nürnberg

Re: Gedichte zur Erhellung der Menschheit

#20

Beitrag von Die Steinlaus »

Der Lattenzaun

Es war einmal ein Lattenzaun,
mit Zwischenraum, hindurchzuschaun.

Ein Architekt, der dieses sah,
stand eines Abends plötzlich da -

und nahm den Zwischenraum heraus
und baute draus ein großes Haus.

Der Zaun indessen stand ganz dumm
mit Latten ohne was herum,

ein Anblick gräßlich und gemein.
Drum zog ihn der Senat auch ein.

Der Architekt jedoch entfloh
nach Afri - od - Ameriko.

Christian Morgenstern (1871-1914)

http://www.lyrik-lesezeichen.de/gedicht ... nstern.php
Mit Bekenntnissen kann man keine Erkenntnisse gewinnen.
Teestube14
Beiträge: 3860
Registriert: 6. Aug 2022, 20:52

Re: Gedichte zur Erhellung der Menschheit

#21

Beitrag von Teestube14 »

Wer bei Ärger Leine zieht - so manchen schönen Tag noch sieht.

(In den 80ern mal im TV aufgeschnappt)
Benutzeravatar
Agent Provocateur
Beiträge: 1092
Registriert: 18. Apr 2022, 19:25

Re: Gedichte zur Erhellung der Menschheit

#22

Beitrag von Agent Provocateur »

Ich möchte Johann König zitieren:

Ich sense das Gras. Aus Spaß.
Ein Laubfrosch verweilt. Zerteilt.
Das war dann für ihn im Ergebnis
ein einschneidendes Erlebnis.
Shaken, not stirred.
Benutzeravatar
Gordon
Beiträge: 5672
Registriert: 28. Apr 2022, 10:16

Re: Gedichte zur Erhellung der Menschheit

#23

Beitrag von Gordon »

Agent Provocateur hat geschrieben: 9. Feb 2023, 18:11 Ich möchte Johann König zitieren:
[...]
Da der Autor noch lebt, beeile ich mich ersatzweise, der Faustregel zu entsprechen.

1. Amüsement ("aus Spaß"), so meine Interpretation im Hinblick auf Menschheitserhellung, ist eine besonders verantwortungsvolle Betätigung.
2. Immer ist das Ende einer Handlung ("sense das Gras") zu bedenken, insbesondere wenn unbeteiligte Dritte ("Laubfrosch verweilt") betroffen sein können ("für ihn im Ergebnis").
3. Dabei wiegen Gefahren um so stärker, je geringer ein etwaiger Nutzen zu veranschlagen ist.
4. Das Schicksal des Frosches ("einschneidendes Erlebnis") lässt befürchten, dass gesinnungsethische Gesichtspunkte beim beschriebenen Handlungsverlauf zu sehr im Fokus stehen.
"Noch nie i d Geschichte Gesamtdeutschlands hat d Bevölkerung derart massiv gegen e Bundesregierung aufbegehrt, noch nie war e Regierung bei ihren Wählern u Nichtwählern nicht nur unbeliebt, sondern regelrecht verhasst wie diese" (Th. Schneider)
Benutzeravatar
Agent Provocateur
Beiträge: 1092
Registriert: 18. Apr 2022, 19:25

Re: Gedichte zur Erhellung der Menschheit

#24

Beitrag von Agent Provocateur »

Ein weiterer Johann König:

Der Hund an der Leine
hat keine Beine.
Darum ist der Hund
auch unten rum wund.


Was macht man mit einem Hund ohne Beine? Um die Häuser ziehen.
Shaken, not stirred.
Benutzeravatar
Peckem
Beiträge: 1758
Registriert: 10. Mai 2022, 23:57

Re: Gedichte zur Erhellung der Menschheit

#25

Beitrag von Peckem »

Also, erhellend ist das nicht gerade. :roll:
Kraft der Macht, welche mir das Internet verleiht, rufe ich mich ab sofort zum Experten auf allen Gebieten aus!
Benutzeravatar
Lufi
Beiträge: 3200
Registriert: 20. Jun 2022, 23:58

Re: Gedichte zur Erhellung der Menschheit

#26

Beitrag von Lufi »

Die Weisheit der Brahmanen,
die kannst Du erst erahnen,
wenn Du selbst ein Brahmane bist,
was leider unzutreffend ist.
(PARDON, kurz nach'm Mittelalter)

LG Lufi
"Niemals wird die Satire ihr Examen bestehen. In der Jury sitzen ihre Objekte." (S. J. Lec)
Benutzeravatar
Gordon
Beiträge: 5672
Registriert: 28. Apr 2022, 10:16

Re: Gedichte zur Erhellung der Menschheit

#27

Beitrag von Gordon »

Lufi hat geschrieben: 5. Apr 2023, 13:47 "Die Weisheit der Brahmanen,
die kannst Du erst erahnen,
wenn Du selbst ein Brahmane bist,
was leider unzutreffend ist."
(PARDON, kurz nach'm Mittelalter)
Meinungsbeitrag

"Expertokratie ist ein Kunstwort und bedeutet die Herrschaft oder Deutungshoheit von Experten oder Sachverständigen", so ein bekanntes Online-Lexikon. Wenn Experten sich auch noch für befugt halten oder gar befugt worden sind, ihren Expertenstatus selber zu deklarieren und die Qualität solcher Deklarationen selber zu überwachen, kann wohl von einer ausgewachsene Autokratie gesprochen werden.

In dem aufgerufenen Lexikonartikel wird eine interessante Einschätzung zitiert: "Peer Steinbrück beklagte 2010 die zunehmende Expertokratie in der Demokratie. [...] Es sei eine ganze 'Priesterkaste hauptberuflicher Einschätzer' entstanden, weil Politik und Medien ihre Positionen gern durch scheinbar neutralen Sachverstand untermauern wollen. Trotz eklatanter Irrtümer und Widersprüche dieser Experten genössen diese ein Vertrauen in der Bevölkerung wie kaum eine andere Berufsgruppe. Diese Experten verstehen die Kunst der Selbstinszenierung und tragen keinerlei Verantwortung für ihre Einschätzungen."

Dass Brahmanen eine Priesterkaste bilden, spricht, so meine Einschätzung, eklatant gegen sie und gegen ihre Expertise.
"Noch nie i d Geschichte Gesamtdeutschlands hat d Bevölkerung derart massiv gegen e Bundesregierung aufbegehrt, noch nie war e Regierung bei ihren Wählern u Nichtwählern nicht nur unbeliebt, sondern regelrecht verhasst wie diese" (Th. Schneider)
Benutzeravatar
Lufi
Beiträge: 3200
Registriert: 20. Jun 2022, 23:58

Re: Gedichte zur Erhellung der Menschheit

#28

Beitrag von Lufi »

Ich habe bereits vor etlichen Jahren den medialen Wahn gegeißelt, für Alles und Jedes sofort "Experten" aus dem Hut zu zaubern, selbst für singuläre oder erstmalige Ereignisse.

Als gegen Ende des letzten Jahrtausends Terroranschläge zunehmend "in Mode" kamen, hab' ich als damalige Abonnentin des SPIEGEL bei der Redaktion nachgefragt, worauf die präsentierten "Terrorexperten" wohl ihre Expertise gründeten. Ob ein Praktikum bei der Al-Qaida ausreiche, oder ob ein entsprechender Studiengang bereits an UNI's angeboten würde. Abschließend habe ich meiner festen Überzeugung Ausdruck verliehen, daß auch für den eher unwahrscheinlichen Fall eines "Jüngsten Gerichts" sicher schon "Experten" in der Hinterhand gehalten würden. :-D

Ergänzt wird die ganze Chose in jüngerer Vergangenheit durch die allgegenwärtigen "Studien", die inzwischen von der bevorzugten Klolektüre des Prekariats bis zur Möglichkeit eines Mars-Terraformings alle erdenklichen Wissensbereiche abdecken. Ich selbst bereite mich übrigens schon seit Längerem auf die Frage vor, ob meine ganz persönliche Weltanschauung durch "Studien" abgesichert sei. :-D ;-)

LG Lufi
"Niemals wird die Satire ihr Examen bestehen. In der Jury sitzen ihre Objekte." (S. J. Lec)
Benutzeravatar
gun0815
Beiträge: 5576
Registriert: 26. Dez 2022, 08:19

Re: Gedichte zur Erhellung der Menschheit

#29

Beitrag von gun0815 »

Ist´s finster um dich rum
machs Licht an, sei nicht dumm!
Erhellend ist´s grad nicht
nur hat man dann halt Licht!

:grin:
Wer in Grenzen denkt, denkt begrenzt!
Antworten